IRRC Superbike: Sebastien Le Grelle setzt sich ab

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Sebastien Le Grelle führt vor Didier Grams und Vincent Lonbois

Sebastien Le Grelle führt vor Didier Grams und Vincent Lonbois

Der Belgier Sebastien Le Grelle steuert nach seinem Doppelsieg in Oostende auf Titelkurs in der IRRC Superbike. Didier Grams verlor durch einen Sturz wichtige Punkte im Titelkampf.

Nach den beiden Auftaktrennen in den Niederlanden (Hengelo und Oss) zog die International Road Racing Championship nach Belgien weiter, wo vom 20. bis 21. Juni 2015 der «40ste Snelheidsprijs van de Noordzee» in Oostende an der Nordseeküste auf dem Programm stand.

Didier Grams (D/BMW) schnappte sich auf dem Dünenkurs die Pole-Position vor seinen BMW-Markenkollegen Sebastien Le Grelle (B), Johan Fredriks (NL) und Vincent Lonbois (B), doch bereits in der ersten Runde des ersten Rennen stürzte der Titelverteidiger und war beim Neustart nicht mehr mit von der Partie.

Damit war der Weg frei für Le Grelle, er gewann den ersten Lauf vor Fredriks, Timothy Baken (B/Honda), Lonbois und Jochem van den Hoek (NL/Yamaha). Da Le Grelle auch den zweiten IRRC-Superbike-Lauf für sich entscheiden konnte, wuchs der Vorsprung des Belgiers im Gesamtklassement auf 36 Punkte an.

Grams landete im zweiten Rennen hinter Lonbois auf dem sehr guten dritten Platz, hat aber durch den Punkteverlust im ersten Lauf den unmittelbaren Kontakt zur Tabellenspitze verloren. Matti Seidel (D/BMW) wurde zweimal Zehnter. Thilo Günther (D/Kawasaki/11./11.) und Moritz Günther (D/Kawasaki/13./14.) beendeten ebenfalls beide Läufe in den Punkterängen.

 

IRRC Superbike – Gesamtstand

1. Sebastien Le Grelle (B/BMW) – 136 Punkte
2. Johan Fredriks (NL/BMW) – 100
3. Vincent Lonbois (B/BMW) – 98
4. Didier Grams (D/BMW) – 81
5. Jochem van den Hoek (NL/Yamaha) – 56
6. Marc Fissette (B/Suzuki) – 49
7. Matti Seidel (D/BMW) – 48
12. Moritz Günther (D/Kawasaki) – 24
16. Thilo Günther (D/Kawasaki) – 14
20. Thomas Gottschalk (D/BMW) – 6

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:30, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2018
  • Sa. 16.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
26DE