Ende einer Ära: Ducati 1299 Panigale R Final Edition

Von Ivo Schützbach
Produkte

In 31 Jahren Superbike-WM wurde Ducati mit seinen Zweizylinder-Maschinen zum erfolgreichsten Hersteller, zu einer Ikone für Sportbikes. Die 1299 Panigale R Final Edition ist der Letzte dieser Twins.

Es ist beschlossen: Der Lebenszyklus der Panigale neigt sich dem Ende zu, ab 2019 setzt Ducati in der Superbike-WM einen V4-Motor ein und ist dann wie alle anderen Hersteller nur noch mit 1000 ccm unterwegs.

Im Rahmen des WM-Events in Laguna Seca präsentierte der italienische Hersteller in Pebble Beach/Kalifornien die 1299 Panigale R Final Edition, Ducati-Geschäftsführer Claudio Domenicali ist extra dafür aus Italien angereist.

Mit der 1299 Panigale R Final Edition erweist Ducati dem legendären 90-Grad-L-Twin-Motor, der in der Superbike-WM Geschichte schrieb, die Ehre. Diese Geschichte begann am 3. April 1988 mit Marco Lucchinellis erstem Triumph auf der Ducati 851 in der ersten Saison der Weltmeisterschaft für seriennahe Motorräder, und geht bis zu den Siegen von Davies und Melandri auf der Panigale R in diesem Jahr.

Der in Borgo Panigale gebaute Zweizylinder hat sich in der Superbike-WM einen Namen gemacht. Desmoquattro, Testastretta, Superquadro: Über drei Generationen hat Ducati den desmodromisch gesteuerten Vierventil-Twin beständig weiterentwickelt und damit unvergessliche Motorräder ausgerüstet – Bikes, die 331 Siege in der Superbike-WM erringen konnten.

Die Twins 851, 888, 916, 996, 998, 999, 1098, 1198 und 1199 Panigale R waren auf der Rennstrecke ebenso erfolgreich, wie außerhalb davon beliebt.

Mit der 1299 Panigale R Final Edition legt Ducati nun eine Hommage an die Superbike-Tradition auf, die den stärksten L-Twin aller Zeiten mit einem aus dem Rennsport abgeleiteten Fahrwerk kombiniert. In einer fortlaufend nummerierten, aber nicht limitierten Serie, ist die 1299 Panigale R Final Edition als Euro4 homologiertes Supersportmotorrad mit einem Mix aus maximaler Motorleistung und maßgeschneidertem Racing-Fahrwerk versehen.

Als Ableger des 1299 Superleggera-Motors liefert der Final-Edition-Superquadro den Punch von 209 PS bei 11.000/min und ein maximales Drehmoment von 142 Nm bei 9.000/min. Fahrwerksseitig übernimmt das Sondermodell die Konfiguration der Panigale R mit mechanisch einstellbaren Öhlins-Federelementen und einem Lenkkopfwinkel von 24°.

Die Highlights der umfangreichen elektronischen Ausstattung mit hochwertigen Assistenzsystemen sind ein Bosch-Gyrosensor, Kurven-ABS, Wheelie-, Traktions- und Motorbremse-Kontrolle. In den drei anwählbaren Fahrmodi Race, Sport und Nass sind alle diese Systeme in vorkonfigurierten Einstellungen hinterlegt, lassen sich aber darüber hinaus individuell anpassen.

Neben der exzellenten technischen Ausstattung macht die exklusive Farbgebung in Rot, Weiß und Grün samt roter Räder die 1299 Panigale R Final Edition zu einem Sammlerstück. Ende Juli kommt sie zum Preis von 39.900 Euro in den Handel.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm