KTM Industries AG: Siebtes Rekordergebnis in Folge!

Von Oliver Feldtweg
Produkte
Auch in der MotoGP-WM hinterlässt KTM einen starken Eindruck

Auch in der MotoGP-WM hinterlässt KTM einen starken Eindruck

KTM meldet Alltime-Rekordzahlen: Umsatz bei 1,533 Millionen Euro (+ 14 % zum Vorjahr). Und im Jahr 2022 sollen bereits 400.000 Motorräder (KTM und Husqvarna) verkauft werden.

Die KTM Industries-Gruppe bestätigt das am 29. Januar 2018 veröffentlichte vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2017 mit einem Rekordumsatz von € 1,533 Mio. (+14%) nach € 1,343 Mio. im Vorjahr. Das EBIT steigerte sich auf € 132,5 Mio. (+ 8%) nach € 122,3 Mio. im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich von € 108,9 Mio. auf € 117,1 Mio.

Der Jahresfinanzbericht der KTM Industries-Gruppe ist ab sofort auf der Website der Gesellschaft unter dem Link http://www.ktm- industries.com/index.php/ir/berichte/jahresfinanzberichte abrufbar.
Der Hauptversammlung wird unter Beibehaltung der Dividendenpolitik des Vorjahrs vorgeschlagen, für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende in Höhe von 3 Cent je Stückaktie auszuzahlen.

Mit 238.334 verkauften KTM und Husqvarna Motorrädern im Geschäftsjahr 2017 hat die KTM AG ihre Stellung als größter europäischer Motorradhersteller weiter ausgebaut. Der Absatz wurde um mehr als 17 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert.

Hohe Investitionen an den österreichischen Standorten
Im vergangenen Jahr wurden für den weiteren Wachstumskurs € 178,6 Mio. investiert. Den Schwerpunkt bei den Investitionen in Betriebsanlagen und Infrastruktur bildete das neue High Performance-Antriebswerk und die Investition in die additive Fertigung bei der Pankl in Kapfenberg sowie die Erweiterung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei KTM in Mattighofen.

Daneben stellten die Investitionen in Serienproduktentwicklung und Werkzeuge die größte Position mit ca. 50 % des Volumens.

Weiterer Mitarbeiteraufbau im Zuge des Wachstums

Im Geschäftsjahr 2017 konnten im Zuge des Wachstums der Gruppe weitere 818 Mitarbeiter eingestellt werden, davon 652 in Österreich. Die KTM Industries-Gruppe beschäftigte 2017 fast 6000 Mitarbeiter, davon mehr als 75 % in Österreich.
Weitere Erhöhung der Handelsliquidität im Februar 2018 durchgeführt

Der Hauptaktionär DI Stefan Pierer hat über seine Beteiligungsgesellschaft im Februar 2018 rund 7,0 % KTM Industries-Aktien im Rahmen einer prospektfreien Privatplatzierung an qualifizierte Anleger veräußert, womit die Handelsliquidität der Aktie weiter erhöht wurde. DI Stefan Pierer hält mit 62,98 % des Grundkapitals weiterhin die klare Mehrheit.

Positiver Ausblick für 2018

Die KTM Industries-Gruppe setzt im Geschäftsjahr 2018 weiter auf organisches Wachstum in ihren Kernbereichen. Mit der Markteinführung der ersten Straßenmotorräder bei Husqvarna (Vitpilen 401/701 und Svartpilen 401) sowie der KTM Zweizylinder- Modelle (790 Duke) und der Ausweitung der strategischen Partnerschaften mit Produktionsstätten in Indien und zukünftig auch in China erwartet das Management eine Fortsetzung des Wachstumskurses und hat daher die mittelfristige Guidance entsprechend angepasst.

Für 2018 geht das Management von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung aus. Auch das Investitionsvolumen wird in 2018 weiter durch die Schwerpunkte auf die Serienentwicklung neuer Fahrzeugmodelle sowie Infrastruktur- und Erweiterungsinvestitionen geprägt werden.

Bis zum Geschäftsjahr 2022 hat sich die KTM Industries AG einen jährlichen Absatz von 400.000 Motorrädern zum Ziel gesetzt.

Über die KTM Industries-Gruppe

Die KTM Industries-Gruppe ist eine führende europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment und den automotiven Hightech- Komponentenbereich. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.

Innerhalb der Gruppe besteht ein hoher Grad an technologischer Vernetzung, welcher in Europa in dieser Form einzigartig ist.

Strategische Partnerschaften auf operativer Ebene stärken die Wettbewerbsfähigkeit in ihren relevanten Märkten. All diese Faktoren sind die Grundlage für den hohen Innovationsgrad der KTM Industries-Gruppe und sichern das organische Wachstum nachhaltig ab.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.ktm-industries.com
www.ktmgroup.com
www.wp-group.com
www.pankl.com.

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 02:20, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
  • Do.. 22.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 22.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 22.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 22.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 22.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE