Suzuki: Keine Hayabusa mehr für Europa

Von Rolf Lüthi
Die Suzuki GSX1300R Hayabusa wird seit 20 Jahren gebaut. Jedoch nicht für Europa, weil der Abfangjäger auf zwei Rädern nicht nach Euro 4 homologiert ist.

Panik in den USA: Wegen einer falsch interpretierten Meldung machte die Nachricht die Runde, Suzuki würde die Produktion der Hayabusa nach 20 Jahren einstellen. Richtig ist nur, dass wegen Euro 4 schon länger keine Hayabusa für Europa mehr hergestellt werden. In den USA wie auch in vielen weiteren Ländern weltweit ist dieses Schnellfahr-Motorrad weiterhin neu zu kaufen.

Unabhängig davon halten sich Gerüchte, Suzuki würde an einem Nachfolgemodell arbeiten. Da Suzuki in den vergangenen Jahren neue Modelle nur sehr spärlich auf den Markt brachten, halten wir dieses Gerücht eher für Wunschdenken europäischer Speedjunkies. Die aktuelle Hayabusa erfreut mit 197 PS bei 10.100/min und 138 Nm bei 7600/min. Verschämt wird eine Höchstgeschwindigkeit von 299 km/h angegeben. In den USA kostet die Hayabusa 14.799 Dollar.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 03:00, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • So.. 14.08., 03:50, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2022
  • So.. 14.08., 04:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 14.08., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT