KTM: Moto2-Material für Schweizer 3-Fahrer-Team?

Von Günther Wiesinger
Moto2
Tom Lüthi: 2018 auf KTM?

Tom Lüthi: 2018 auf KTM?

KTM ist bereit, das Schweizer Moto2-Team (jetzt mit Lüthi, Raffin und Lecuona) 2018 mit Material auszurüsten. Tom Lüthi käme nach einem Jahr Pause in die KTM-Familie zurück. Mit MotoGP-Aussichten für 2019.

KTM möchte nächstes Jahr das Schweizer Moto2-Team mit Material ausrüsten, das 2017 mit Tom Lüthi, Jesko Raffin und Iker Lecuona unterwegs ist.

«Aber wir müssen noch einige Dinge klären, bisher ist nichts fix», erklärte KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer am Sonntag. Dass die Verhandlungen weiter fortgeschritten sind, ist Tatsache. Das hat auch Kalex-Geschäftsführer Alex Baumgärtel mitbekommen.

Schon seit dem Katar-GP und den vielen starken Auftritten von Red Bull KTM-Pilot Miguel Oliveira und zuletzt auch Brad Binder (Platz 7 gestern in Spielberg) in der Moto2-Debütsaison der Österreicher war spekuliert worden, ob KTM 2018 auch ein Kundenteam ausrüsten werden.

Lange Zeit sträubte sich Pit Beirer als Motorsport-Direktor dagegen, weil erstens in der Moto3-WM der Rückstand zu Honda aufgeholt werden und das MotoGP-Team näher an die Spitze herangeführt werden muss.

«Langsames Wachstum kann uns ja niemand vorwerfen. Wir sind 2012 mit drei Technikern beim Ajo-Team in den GP-Sport zurückgekehrt, jetzt sind wir in allen Klassen dabei und rüsten dazu noch im Red Bull Rookies-Cup aus. Wir haben jetzt 80 Leute bei jedem Grand Prix.»

Das italienische SKY VR46-Team hatte sich für Moto2-Maschinen von KTM interessiert, dazu auch die Schweizer Teams Garage Plus Interwetten und CarXpert Interwetten mit den drei erwähnten Piloten, die eigentlich zusammengehören und unter einem gemeinsamen Dach agieren...

So könnte Tom Lüthi nach einem Jahr wieder unter die Obhut von KTM kommen. Er hat für die Oberösterreicher 2016 zwei MotoGP-Tests absolviert und hoffte damals auf einem gemeinsamen Aufstieg in die MotoGP.

Falls der Moto2-Deal mit KTM klappt, könnte Tom Lüthi 2019 mit dann 32 Jahren noch in die Königsklasse aufsteigen. «Denn 2019 möchten wir unbedingt ein MotoGP-Kundenteam ausrüsten», erklärte KTM-Firmenchef Stefan Pierer am Sonntag gegenüber SPEEDWEEK.com beim Österreich-GP.

Stefan Pierer und Pit Beirer würden sich auf die neuerliche Zusammenarbeit mit Tom Lüthi freuen.

Tom Lüthi war 2005 in der 125-ccm-Weltmeisterschaft der große Gegner des übermächtigen Red Bull-KTM-Werksteams mit Mika Kallio, Gabor Talmacsi und Julián Simón. Der Schweizer hat die Österreicher damals auf der Elit-Honda besiegt. «Es wäre reizvoll, ihn jetzt wieder bei uns zu haben – wie im Vorjahr als MotoGP-Testfahrer. Noch dazu gemeinsam mit Mika Kallio, seinem großen Titelrivalen von 2005, der nach vielen Jahren wieder zu uns zurückgekehrt ist», stellte KTM-Firmenchef Stefan Pierer fest.

KTM hat auch überlegt, ob Philipp Öttl mit Material aus Munderfing in die Moto2-Klasse aufsteigen soll. Aber dieses Vorhaben wurde am Donnerstag auf die Saison 2019 verschoben.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm