Héctor Barbera: Nach Eskapaden bei Pons entlassen

Von Johannes Orasche
Moto2
Héctor Barbera

Héctor Barbera

Das Pons-HP40-Moto2-Team hat rasch reagiert und Routinier Héctor Barbera nach seiner Alko-Fahrt von Valencia entlassen.

Es wäre für Kalex-Pilot Héctor Barbera am nächsten Wochenende ohnehin keine einfache Aufgabe gewesen auf dem Circuit Barcelona-Catalunya, denn der 31-Jährige wäre wegen eines Grid-Penaltys in der Startaufstellung um sechs Plätze nach hinten versetzt worden.

Der momentane WM-19. der Moto2-WM hat nun aber ganz andere Probleme, denn das Team von Prinzipal Sito Pons hat den Vertrag mit Barbera gekündigt.

Der zweifache Vize-Weltmeister war Donnerstagfrüh mit seinem Audi R6 in Valencia von einer Polizeistreife mit überhöhten Blutalkohol-Werten (erlaubt sind 0,60 Promille) angehalten worden.

Wie jetzt bekannt wurde, war Barbera zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit einem Freund auf dem Heimweg nach einer Geburtstagsfeier. Bereits am Freitagvormittag wurde Barbera im Rahmen eines üblichen Schnellverfahrens zu 22 Tagen Sozialdienst verurteilt. Zudem muss er seinen Führerschein ein Jahr lang abgeben.

Im spanischen Fernsehen meldete sich der Kalex-Fahrer bereits zu Wort. Er akzeptiere die Entscheidung voll und ganz. «Es war von mir ein großer Fehler, der noch dazu in einem schlechten Moment kommt. Die Gesetze sind gemacht, um eingehalten zu werden. Ich bin bereue es sehr.» Am Freitagabend nach 21 Uhr meldete sich dann das Team Pons HP40 offiziell mit der Kündigung.

Barbera ist ein gebranntes Kind. Er hatte nicht zum ersten Mal Kontakt mit den Strafbehörden. Der zehnfache Grand-Prix-Sieger wurde bereits im Jahr 2014 festgenommen, damals wurde er von der Polizei ohne Führerschein am Steuer eines Maserati ertappt. Die Fahrerlaubnis war Barbera zuvor entzogen worden. Aus diesem Grund fiel die Strafe diesmal auch härter aus.

Bereits davor wurde Barbera wegen Gewalt gegen seine damalige Freundin in Jerez zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Die Strafe wurde aber später umgewandelt: Barbera musste dann Sozialarbeit leisten und durfte sich seiner Ex-Partnerin nur mehr bis zu 200 Meter nähern.

Im Jahr 2012 fiel Barbera ebenfalls auf, weil er in alkoholisiertem Zustand mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet von Valencia mehrere rote Ampeln überfuhr. Damals entschuldigte sich Barbera offiziell in einem Brief und sprach von einem verantwortungslosen Verhalten.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
118