Katar: Baldassarri P1, Podium für Lüthi & Schrötter!

Von Nora Lantschner
Moto2

Lorenzo Baldassarri (Kalex) ist der erste Moto2-Sieger der Triumph-Ära. Beim Katar-GP glänzte auch das IntactGP-Duo Tom Lüthi und Marcel Schrötter mit den Plätzen 2 und 3.

Für die Saison 2019 wurden die Karten in der Moto2-Klasse kräftig durchgemischt: Der Weltmeister von 2018, Francesco Bagnaia, stieg genauso wie Miguel Oliveira, Joan Mir und Fabio Quartararo in die Königsklasse auf. Außerdem kommen nach neun Jahren mit den Honda-Einheitsmotoren erstmals die 765-ccm-Dreizylinder-Triebwerke von Triumph zum Einsatz. Dazu hat Magneti Marelli auf Basis der MotoGP-Einheits-ECU eine Motorsteuerung für die Moto2-Maschinen entwickelt.

Marcel Schrötter (Kalex) bewies im Qualifying, dass er mit seinem neuen Arbeitsgerät bestens zurecht kommt – der Deutsche, der beim Misano-GP 2018 seinen ersten Podestplatz einfuhr, stand in Katar auf Pole-Position. Xavi Vierge (Kalex) und Lorenzo Baldassarri (Kalex) schafften es ebenfalls in die erste Startreihe. Der Schweizer Tom Lüthi ging von Platz 7 in Flutlicht-Rennen, auf 8 folgte der beste KTM-Pilot Brad Binder.

Jesko Raffin, der beim RW Racing Team für Steven Odendaal einsprang, stellte die NTS auf Platz 20. Dominique Aegerter (MV Agusta), Lukas Tulovic (KTM) und Philipp Öttl (KTM) fuhren von den Startplätzen 24, 25 und 29 los, als auf dem Losail International Circuit um 18.20 Uhr Ortszeit (16.20 Uhr MEZ) die Ampel ausging.

Start: Vierge gewinnt den Start, während weiter hinten mehrere Fahrer (Bulega, Lecuona, Navarro) in einen Sturz verwickelt sind. Baldassarri auf 2, Schrötter auf 3, Brad Binder auf 4. Bezzechi stürzt in Kurve 6, kann das Rennen aber wieder aufnehmen.

2. Runde: Baldassarri führt vor Vierge und Schrötter. Lüthi schiebt sich von 11 auf 10.

3. Runde: Nagashima landet in Turn 1 auf dem Boden, Jake Dixon stürzt in Kurve 4, während Gardner an Binder vorbei geht. Lüthi fährt als Neunter die zu diesem Zeitpunkt schnellste Runde.

4. Runde: Keine Veränderung in den Top-4, die eine kleine Lücke zu Binder auffahren können. Alex Márquez geht an Binder vorbei.

5. Runde: Baldassarri baut seinen Vorsprung Zehntel um Zehntel aus, auf der Zielgeraden sind es 0,440 sec auf Vierge, gefolgt von Schrötter und Gardner. Márquez, Binder und Lowes liegen auf den Rängen 5 bis 7.

6. Runde: Baldassarri hat eine halbe Sekunde Vorsprung, dahinter holt Márquez auf Gardner auf. Schrötter überholt Vierge.

7. Runde: Vierge fällt auf Platz 5 zurück. Lüthi übernimmt Platz 8 von Marini.

8. Runde: Schrötter knabbert am Vorsprung von Baldassarri, der zwischenzeitlich auf mehr als sieben Zehntel angewachsen war.

9. Runde: Lowes macht einen Fehler, Lüthi liegt schon auf Platz 5! Binder fällt auf 10 zurück.

10. Runde: Baldassarri 0,2 sec vor Schrötter und Gardner, mit einer halben Sekunde Abstand folgen Márquez und Lüthi. Raffin liegt auf Platz 15, Aegerter auf 19, Tulovic und Öttl auf 22 und 23.

11. Runde: Lüthi geht an Márquez vorbei.

12. Runde: Baldassarri baut seinen Vorsprung wieder aus, Gardner rückt Schrötter näher.

13. Runde: Gardner klebt am Hinterrad von Schrötter. Fernandez überholt Márquez und liegt nun auf Rang 5. Baldassarri hat 0,7 sec Vorsprung.

14. Runde: Lüthi hat auf Gardner und Schrötter aufgeschlossen.

15. Runde: Lüthi greift Gardner an, der es dem Schweizer aber nicht leicht machen will. Lüthi geht vorbei. Lowes übernimmt Platz 6 von Márquez.

16. Runde: 5 Runden vor Schluss hat Baldassarri eine halbe Sekunde Vorsprung auf das IntactGP-Duo: Es sieht nach einem teaminternen Zweikampf um Platz 2 aus.

17. Runde: Auf der Zielgeraden geht Lüthi an Schrötter vorbei – auf Platz 1 fehlt aber fast eine Sekunde. Vor allem in Sektor 3 kann der Schweizer aber etwas aufholen.

18. Runde: 0,87 sec trennen die ersten Zwei. Moto2-Rookie Enea Bastianini liegt als Neunter in den Top-10 – und vor dem besten KTM-Piloten Binder.

19. Runde: Zwei Runden bleiben Lüthi, um die verbleibende halbe Sekunde an Gap wettzumachen, allerdings geht er in einer Kurve etwas weit. Schrötter, der den Anschluss verloren hat, muss seinen Podestplatz gegen Gardner verteidigen. Gardner geht dann an Schrötter vorbei.

Letzte Runde: Ein Zweikampf in der letzten Runde bahnt sich an! Lüthi versucht alles, aber verliert um 0,026 sec gegen Lorenzo Baldassarri (Flexbox HP 40). Schrötter holt sich auf dem letzten Meter den Podestplatz zurück – um 0,002 sec! Raffin landet als 14. in den Punkten.

Das Ergebnis des Moto2-GP in Katar:

1. Baldassarri, Kalex
2. Lüthi, Kalex
3. Schrötter, Kalex
4. Gardner, Kalex
5. Fernandez, Kalex
6. Lowes, Kalex
7. A. Márquez, Kalex
8. Marini, Kalex
9. Bastianini, Kalex
10. Vierge, Kalex
11. Di Giannantonio, Speed-up
12. B. Binder, KTM
13. Locatelli, Kalex
14. Raffin, NTS
15. Martin, KTM
16. Bendsneyder, NTS
17. Pawi, Kalex
18. Aegerter, MV Agusta
19. Corsi, Kalex
20. Manzi, MV Agusta
21. Tulovic, KTM
22. Roberts, KTM
23. Öttl, KTM
24. Ekky Pratama, Kalex
25. Cardelus, KTM
26. Bezzecchi, KTM

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 11:10, Motorvision TV
Red Bull Romaniacs 2019
So. 31.05., 11:40, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland
So. 31.05., 12:10, Motorvision TV
Deutsche Kart Meisterschaft - Kerpen
So. 31.05., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
So. 31.05., 13:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
So. 31.05., 14:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 31.05., 14:20, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 31.05., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 31.05., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2018
So. 31.05., 16:55, Motorvision TV
GT World Challenge
» zum TV-Programm