MarcVDS: 2020 Augusto Fernandez neben Sam Lowes

Von Günther Wiesinger
Moto2
Augusto Fernandez

Augusto Fernandez

Der Moto2-WM-Fünfte Augusto Fernandez trennt sich vom Flexbow-Team von Sito Pons und wechselt zu MarcVDS. Sandro Cortese zog den Kürzeren. Pons verhandelt mit Pasini und Garzo.

Vor einer Woche wurde bekannt, dass Moto2-Weltmeister Alex Márquez vom belgischen MarcVDS-Team ins Repsol-Honda-Team in die MotoGP wechselt und dort Teamkollege seines Bruders Marc Márquez wird. Danach musste MarcVDS-Teammanager Joan Olivé einen Nachfolger suchen.

Sandro Cortese stand bald zur Diskussion, denn Kandidat Johann Zarco machte am Montag aus seiner Präferenz für einen Deal bei Avintia-Duvcati kein Geheimnis mehr. Sogar Doirna-CEO Carmelo machte sich bei MarcVDS für Cortese stark. denn bisher steht mit Marcel Schrötter nur ein deutscher Teilnehmer im GP-.Aufgebot für 2020.

Doch MarcVDS-Hauptsponsor Estrella Galioa 0,0, eine alkoholfreie spanische Biermarke, pochte auf einen schnellen spanischen Fahrer. Es stand aber keine ohne Vertrag da! Trotzdem wurde der 22-jähriger WM-Fünfte Augusto Fernandez kontaktiert – und heute aus dem Vertrag mit dem Flexbow-HP40-Team von Sito Pons freigekauft. Der dreifache Saisonsieger und vorübergehende Titelanwärter wird also bei Marc VDS nächstes Jahr neben Sam Lowes eine Kalex fahren.

Jetzt muss sich Sito Pons um einen neuen Fahrer neben Lorenzo Baldassarri umschauen. Er erkundigte sich zuerst einmal nach der Telefonnummer von Johan Zarco, der aber für Avintia Ducati antreten will. Auch der 34-jährige Italiener Mattia Pasini steht zur Debatte. Aber vorher will Pons in Valencia noch den CEV-Repsol-Moto2-EM-Zweiten Hector Garzo testen lassen, der kürzlich auch beim SAG-Team von Edu Perales als Nachfolger von Tetsuta Nagashima (neu bei Red Bull KTM Ajo) zur Diskussion stand.

Der SBK-WM-Zwölfte Sandro Cortese (29), der zweifache Weltmeister, hofft jetzt auf eine Einigung mit dem niederländischen Ten-Kate-Yamaha-Team, für die Superbike-WM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE