Moto2 Assen: Marc Marquez fährt fehlerfrei

Von Andreas Gemeinhardt
Moto2
Zweiter Saisonsieg für Marc Marquez (Catalunya Caixa Repsol)

Zweiter Saisonsieg für Marc Marquez (Catalunya Caixa Repsol)

Marc Marquez gewinnt das Moto2-Rennen in Assen vor Kenan Sofuoglu, Bradley Smith und Anthony West. Der WM-Führende Stefan Bradl stürzt kurz vor Schluss.

Die Witterungsverhältnisse auf dem Circuit van Drenthe in Assen verschlechtern sich vor dem Start der Moto2, es regnet leicht und die Reifenwahl erweist sich als schwierig. Der Lauf wird als «Wet Race» gestartet. Bereits in der Aufwährmrunde geht Jules Cluzel (NGM Forward Racing) zu Boden, schafft es aber noch rechtzeitig in die Startaufstellung.

Die gesamte erste Startreihe mit Stefan Bradl (Viessmann Kiefer Racing), Marc Marquez (Team Catalunya Caixa Repsol) und Simone Corsi (Ioda Racing Projekt) kommt gut weg, der Regen nimmt im hinteren Streckenabschnitt zu. Bradley Smith (Tech 3 Racing), Kenan Sofuoglu (Technomag-CIP) und Yuki Takahashi (Gresini Racing Moto2) gesellen sich zu den Führenden hinzu.

Mike di Meglio (Tech 3 Racing) stürzt in der dritten Runde. An der Spitze wechseln sich Smith, Sofuoglu und Marquez ab. Regenspezialist Anthony West (MZ Racing Team) stürmt vom 20. Startplatz auf den fünften Rang nach vorn. Bradl und Corsi fallen auf die Plätze 11 und 12 zurück. Smith, Sofuoglu, Marquez und Takahashi setzen sich von den Verfolgern ab.

Die Ideallinie trocknet zur Rennmitte langsam auf, das Tempo zieht an. Takahashi kann dem Führungstrios kurzzeitig nicht mehr folgen. Zum Finish ist Takahashi wieder in Schlagdistanz, doch fünf Runden vor Schluss stürzt der 26-jährige Japaner. Einen Umlauf später geht auch Bradl zu Boden.

Marquez fährt sich frei und gewinnt vor Sofuoglu, Smith und West. Tom Lüthi (Interwetten Paddock Moto2) behauptet den achten Platz, gefolgt von Randy Krummenacher (GP Team Switzerland Kiefer Racing) und Max Neukirchner (MZ Racing Team), der von Starplatz 39 bis auf Rang 10 nach vorne rast. Dominique Aegerter (Technomag-CIP) beendete das Rennen auf dem 18. Platz.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
126