GP Indy, Moto2, Quali: Marquez macht’s

Von Esther Babel
Marquez nervenstark

Marquez nervenstark

Marquez setzt sich in der letzten Trainingsminute durch und holte Bestzeit vor Corsi und Iannone. Bradl müht sich nach Sturz auf Platz 22.

Kalex-Pilot Stefan Bradl musste beim dritten freien Training der Moto2 beim GP von Indianapolis einen Ausrutscher wegstecken. Der Brite Scott Redding hatte mit einer Zeit von 1.44,805 vorgelegt. Dahinter platzierten sich der Spanier Marc Marquez, Bradl und der Schweizer Randy Krummenacher.

Bradl war zum Zeittraining am Nachmittag wieder startklar. Der Bayer hatte sich bei seinem Sturz vom Vormittag eine Schürfwunde am linken Ellbogen und am kleinen Finger zugezogen. Marquez und Simone Corsi hatten es eilig und düsten gleich mit Zeiten um die 1.45 um die Strecke. Corsi glänzte in den ersten Trainingsminuten vor allem im dritten Streckenabschnitt und fuhr in einer Zeit von 1.44.964 um den Kurs. Auch die Briten Scott Redding vom Team Marc VDS und Bradley Smith vom Team Tech 3 liessen sich vom Vorwärtsdrang des Spaniers und des Italieners anstecken und mischte fröhlich mit.

Bradl brauchte ein paar Runden, um wieder in Fahrt zu kommen und den Sturz vom Vormittag wegzustecken. Von Platz 23 ging es zur Schlussphase des Trainings vor auf Platz 12. Es fehlten lediglich vier Zehntel Sekunden auf die Bestzeit. Zehn Minuten vor der schwarz-weiss-karierten Flagge legte fast die komplette Moto2-Riege einen kollektiven Boxenstopp ein, um sich vor den letzten Runden noch eine kurze Atempause zu gönnen und letzte Veränderungen am Motorrad vornehmen zu lassen.

Wie gewohnt ging es in den letzten Minuten des Moto2-Trainings nochmals richtig zur Sache und das Feld wurde wieder kräftig durcheinander gewirbelt. Die Pole-Position ging mit einer Zeit von 1.44,038 an Marquez, 0,001 Sekunde vor Corsi.

Bradl fand nicht zur nötigen Form zurück und musste mit Startplatz 22 , 1,333 Sekunden hinter der Bestzeit, vorlieb nehmen.

Tom Lüthi hatte genau zwei Minuten Freude am Training, bevor er über das Vorderrad ausrutschte und sich sputen musste, um seine leicht lädierte Suter vom Team Interwetten Paddock möglichst schnell zur Reparatur in die Box zu schaffen. 20 Minuten blieben dem Schweizer dann noch, um sich den 5. Startplatz zu erkämpfen. Landsmann Domique Aegerter holte sich Rang 8. Krummenacher konnte seine gute Leistung vom freien Training nicht bestätigen und musste sich mit Platz 23 zufrieden geben.

Der Hernandez-Ersatzmann Martin Cardenas stürzte drei Minuten vor Schluss noch aus.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 03:50, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 04:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi.. 18.05., 04:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Mi.. 18.05., 04:15, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 18.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
» zum TV-Programm
7AT