Marcel Schrötter: «Deutsches Team wäre reizvoll»

Von Günther Wiesinger
Moto2
Marcel Schrötter

Marcel Schrötter

Marcel Schrötter hat in der Moto2-WM 2013 bei beiden Rennen gepunktet. Jetzt möchte er bester Deutscher bleiben und manchmal in die Top-Ten fahren.

Marcel «Celly» Schrötter (20) kommt als WM-Siebzehnter zum Jerez-GP und will dort zum dritten Mal in dieser Saison für das Desguaces La Torre SAG Team punkten.  

Vor der Moto2-Saison 2013 sprach kaum jemand von Marcel Schrötter. Der Bayer wusste fünf Wochen vor sam Saisonstart noch nicht so richtig, ob er und sein Berater Michael Kories das nötige Geld für den Platz im SAG-Team von Edy Perales auftrieben würden. Deshalb blickten die Medien und Fans in erster Linie auf die Darbietungen von Moto3-Weltmeister Sandro Cortese, dessen Klassenwechsel und dessen neues Dynavolt Intact GP-Team viel Interesse weckten.

Bei Schrötter stellte sich nur die Frage: Würde er mit seiner 2012-Kalex manchmal Punkte ergattern können?

Marcel, musst du jetzt deine Ziele für 2013 revidieren? Du kannst zum Beispiel bester deutscher in der Moto2-WM werden?
Ich will den Mund noch nicht zu voll nehmen. Bisher sind erst zwei Rennen gelaufen. Mein Ziel ist es weiterhin, Punkte zu holen. Ich denke, es wird nicht immer so gut laufen wie in Doha und Austin. Es kommen Strecken wie Jerez, wo ich mich einfach schwertue, während alle andern schnell sind. Das ist einfach so. Das ist eine Strecke, wo jeder Tausende Kilometer gefahren hat. Aber ich werde mein Bestes geben, wir werden hart arbeiten und versuchen, unsere Ziele zu verwirklichen. Das heisst: Wir wollen jedes Mal punkte holen. Ob wir das schaffen, wird man sehen. Top-Ten-Resultate wären natürlich super. Am Ende des Jahres bester Deutscher in der Moto2-WM zu sein, wäre auch sehr gut. Dann hätte ich einen Weltmeister geschlagen, kann man sagen.

Du wohnst in Pflugdorf. Wie weit ist das von Memmingen weg?

Eine halbe Autostunde, vielleicht 40 km.

Ich frage, weil das neue Dynavolt Intact GP-Team in Memmingen stationiert und sehr regional aufgestellt ist. Ausserdem wird dort immer wieder mal diskutiert, einen zweiten Fahrer neben Sandro Cortese zu verpflichten, vielleicht schon für 2014. Und dein Name ist dort schon im Sommer 2012 gefallen, als Sandro noch überlegte, ob er ein weiteres Jahr Moto3 fahren sollte.
Puuuh, du fragst mich da sehr früh in der Saison... Es sind ja erst zwei Rennen gewesen. Momentan ist das Team für den Sandro aufgebaut. Aber klar kann man drüber reden. Ein deutsches Team ist immer reizvoll. Ich habe die Leute vom Intact-Team schon ein paarmal gesehen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE