Offiziell: Alex De Angelis im neuen Team Tasca

Von Antonio Gonzalez
Moto2
Alex De Angelis: Er bleibt in der Moto2-WM

Alex De Angelis: Er bleibt in der Moto2-WM

Routinier Alex De Angelis aus San Marino wird 2014 erstmals in seiner Karriere Suter fahren. Sein neuer Arbeitgeber kommt aus der Moto3-WM.

Über Fahrer vom Schlage eines Alex De Angelis sagte Speed-Up-Teambesitzer Luca Boscoscuro: «Die sind schon ewig dabei und haben noch nichts gewonnen.»

Deshalb kam der Routinier aus San Marino bei Speed Up nicht in Frage, aber der bisherige Forward-Racing-Pilot fand anderswo in der Moto2-WM Unterschlupf: Wie bereits angekündigt steigt das Team Tasca (bisher in der Moto3-WM als La Fonte Tascaracing) in die 600-ccm-Viertakt-Klasse ein und verpflichtete dafür De Angelis.

Das italienische Team tritt als Einmann-Formation auf und bestellte bei Suter Racing Technology den fahrbaren Untersatz für De Angelis. Der 29-Jährige sagte: «Mein bestes Jahr war eines, als ich der einzige Fahrer im Team war.» Das war 2011, als er mit der exotischen TSR-MotoB im JIR-Team engagiert war und den Australien-GP vor Stefan Bradl gewann, am Ende lag De Angelis auf WM-Rang 4. In seiner seit 1999 andauernden WM-Karriere war der Vize-WM-Titel in der 125-ccm-WM 2003 der grösste Erfolg des 229-fachen GP-Teilnehmers (4 GP-Siege), der dieses Jahr im vier Mann starken Forward-Team antrat.

«Bei Tasca arbeiten viele Leute, denen ich vertraue und ich bin erfreut, dass mir diese Möglichkeit offeriert wurde. Ich glaube daran, dass ich nun eine neue Chance habe, mich auf dem höchsten Niveau zu beweisen», erklärte De Angelis, der auch 39 MotoGP-Rennen auf dem Buckel hat. Zuletzt ersetzte er in Laguna Seca den verletzten Andrea Iannone bei Pramac-Ducati, holte mit Platz 11 fünf Punkte und spekulierte mit einem Fixplatz für 2014. Aber nun landete er bei einem neu formierten Team wieder in der Moto2-WM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE