Jerez-Test: Mika Kallio und Tito Rabat an der Spitze

Von Oliver Feldtweg
Moto2
Das belgische MarcVDS-Team wird auch nach dem Abgang von Scott Redding in der WM eine wichtige Rolle spielen. In Jerez dominierten Kallio und Rabat.

Der letztjährige Moto2-WM-Vierte Mika Kallio (31) blieb am dritten und letzten Testtag in Jerez um mehr als eine Sekunde unter dem Moto2-Rundenrekord. Der Kalex-Pilot aus dem Team MarcVDS Racing des Biermilliardärs Marc van der Straden fuhr eine Zeit von 1:42,169 min, Teamkollege Rabat schaffte 1:42,223 min – damit wurde der WM-Dritte von 2013 Gesamtzweiter.

Rabat (24) war drauf und dran, die Bestzeit von Valencia zu wiederholen, als er im letzten Run den Schweizer Tom Lüthi vom ersten Platz verdrängte. Aber kaum hatte er sich in der Box zufrieden auf seinen Sessel gesetzt, schnappte ihm Kallio die erste Position weg.

Bis zum nächsten Jerez-Test haben Kallio und Rabat Schwerarbeit zu leisten: Sie müssen beim Dunlop-Test in Australien (3. bis 5. März) neun neue Dunlop-Reifen testen und die zwei besten Optionen für den Grand Prix auswählen.

«An den ersten zwei Tagen in Jerez haben wir die Set-ups von Valencia getestet und geschaut, ob sie auch hier passen», schilderte Mika Kallio. «Die besten Reifen haben wir für den dritten Tag aufgespart, denn da haben wir eine Rennsimulation und eine Qualifying-Simulation gemacht. Im Rennmodus war ich zufrieden mit meinem Speed und meiner Konstanz. Meine beste und meine langsamste Runde lagen nur 0,5 sec auseinander. In der Quali-Simulation habe ich das Gefühl gefunden, das ich 2013 meist vermisst habe. Nämlich das Gefühl, am Limit zu sein. Ich wusste, ich bin auf einer schnellen Runde. Aber es ist immer angenehm, wenn dieses Gefühl von den Ergebnislisten bestätigt wird. Noch schöner ist es, wenn deine Name ganz oben steht. Okay, es ist nur ein Test gewesen. Aber so gewinnt man Selbstvertrauen für das erste Rennen.»

Tito Rabat, dreifacher GP-Sieger 2013 und klarer Titelfavorit, sprach von einem guten Test. «Wir haben an den drei Tagen viel getestet. Bei jedem Run haben wir uns ein bisschen gesteigert. Wir haben das Motorrad schrittweise verbessert. es geht in die richtige Richtung. In Phillip Island werden wir in erster Linie Reifen testen, aber auch Verkleidungen.»

«Ich bin momentan zufrieden mit meinen Leistungen», ergänzte der Spanier. «Das Ziel für diesen Test war, uns auf den Saisonstart in Katar am 23. März vorzubereiten. Und genau das haben wir in Valencia und Jerez getan.»

Die kombinierte Zeitenliste Moto2 vom Jerez-Test:

Pos. Fahrer Zeit Diff. Session
1. Mika Kallio (FIN/Kalex) 1.42,169 Tag 3, S3
2. Tito Rabat (E/Kalex) 1.42,233 0,064 Tag 3, S2
3. Thomas Lüthi (CH/Suter) 1.42,254 0,085 Tag 3, S2
4. T. Nakagami (J/Kalex) 1.42,465 0,296 Tag 3, S3
5. Alex De Angelis (RSM/Suter) 1.42,847 0,678 Tag 3, S2
6. Sandro Cortese (D/Kalex) 1.42,850 0,681 Tag 3, S2
7. Sam Lowes (GB/Speed Up) 1.42,851 0,682 Tag 3, S2
8. Lorenzo Baldassarri (I/Suter) 1.42,923 0,754 Tag 3, S2
9. Xavier Simeon (B/Suter) 1.42,925 0,756 Tag 3, S3
10. Simone Corsi (I/Forward Klx) 1.43,014 0,845 Tag 3, S2
11. Julian Simon (E/Kalex) 1.43,020 0,851 Tag 3, S3
12. Jonas Folger (D/Kalex) 1.43,033 0,864 Tag 3, S3
13. Franco Morbidelli (I/Kalex) 1.43,181 1,012 Tag 3, S2
14. Marcel Schrötter (D/Tech 3) 1.43,209 1,040 Tag 3, S2
15. Johann Zarco (F/Caterham Suter) 1.43,216 1,047 Tag 2, S2
16. Maverick Viñales (E/Kalex) 1.43,226 1,057 Tag 2, S1
17. Nico Terol (E/Suter) 1.43,245 1,076 Tag 3, S2
18. Axel Pons (E/Kalex) 1.43,272 1,103 Tag 3, S2
19. Mattia Pasini (I/Forward Klx) 1.43,291 1,122 Tag 3, S2
20. Alex Mariñelarena (E/Tech 3) 1.43,367 1,198 Tag 3, S3
21. Luis Salom (E/Kalex) 1.43,389 1,220 Tag 2, S3
22. Dominique Aegerter (CH/Suter) 1.43,401 1,232 Tag 3, S3
23. Jordi Torres (E/Suter) 1.43,537 1,368 Tag 3, S3
24. Anthony West (AUS/Speed Up) 1.43,636 1,467 Tag 3, S1
25. Louis Rossi (F/Kalex) 1.43,669 1,500 Tag 3, S2
26. Josh Herrin (USA/Caterham Suter) 1.43,732 1,563 Tag 2, S3
27. Hafizh Syahrin (MAL/Kalex) 1.43,773 1,604 Tag 3, S3
28. Randy Krummenacher (CH/Suter) 1.43,961 1,792 Tag 3, S3
29. Tetsuta Nagashima (J/Tsr) 1.44,527 2,358 Tag 3, S2
30. Roman Ramos (E/Speed Up) 1.44,530 2,361 Tag 2, S2
31. Thitipong Warokorn (T/Kalex) 1.44,682 2,513 Tag 3, S3
32. Azlan Shah (MAL/Kalex) 1.44,693 2,524 Tag 2, S2
33. Robin Mulhauser (CH/Suter) 1.45,254 3,085 Tag 3, S2

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 05:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 29.11., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
7DE