Mugello: Jonas Folger wieder auf dem Podest!

Von Sharleena Wirsing
Moto2
WM-Leader Tito Rabat triumphierte in Mugello. Jonas Folger hatte das Rennen lange Zeit angeführt und sicherte sich seinen zweiten Podestplatz in der Moto2-Klasse.

Mit Sandro Cortese, Jonas Folger, Dominique Aegerter, Tom Lüthi und Marcel Schrötter befanden sich fünf deutschsprachige Moto2-Piloten unter den Top-10 der Startaustellung. Auf der Pole-Position stand WM-Leader Tito Rabat.

Den Start entschied Kalex-Pilot Jonas Folger für sich und führte. Hinter dem Rookie reihten sich WM-Leader Tito Rabat (Kalex), Luis Salom (Kalex), Dominique Aegerter (Suter) und Sandro Cortese (Kalex) ein.

Jonas Folger versuchte, sich vom Feld abzusetzen. Doch Luis Salom machte Jagd auf seinen ehemaligen Moto3-Konkurrenten. In der ersten Runde stürzte Josh Herrin aus dem Caterham-Team heftig. Er wurde in das Medical Centre gebracht.

Nach zwei Runden hatte Folger 0,4 sec Vorsprung auf Salom und bereits 1,6 sec auf WM-Leader Tito Rabat. Sandro Cortese, der von Rang 3 gestartet war, fiel auf Rang 11 zurück. Der angeschlagene Marcel Schrötter biss auf dem 18. Platz die Zähne zusammen.

Zwei Rookies führen

Runde 4: Tom Lüthi stürzte, nachdem er Takaaki Nakagami berührt hatte. Jonas Folger führte vor Luis Salom, Tito Rabat, Dominique Aegerter und Mika Kallio.

Mattia Pasini ging in Runde 8 zu Boden. Folger führte noch immer 0,3 sec vor Salom, aber nur mehr 1,1 sec vor Rabat. Dahinter folgten Mika Kallio, Dominique Aegerter, Simone Corsi und Supersport-Weltmeister Sam Lowes.

Tito Rabat rückte immer näher an Luis Salom und Jonas Folger heran. Zehn Runden vor Schluss startete Luis Salom den ersten Angriff auf Folger und Rabat klebte bereits am Hinterrad von Salom. Der deutsche Rookie behauptete sich an der Spitze.

Während Folger weiter führte, ging der angeschlagene Marcel Schrötter an Landsmann Sandro Cortese vorbei und schob sich auf Rang 12. Tito Rabat schoss an Luis Salom vorbei und jagte Folger.

Luis Salom und Tito Rabat schoben sich nach der Geraden an Jonas Folger vorbei. Salom führte. Das Führungstrio hatte bereits mehr als vier Sekunden Vorsprung auf Simone Corsi, Dominique Aegerter und Mika Kallio.

Sieben Runden vor dem Ende des Rennens patzte Luis Salom und Tito Rabat nutzte dies, um die Führung zu übernehmen. Jonas Folger lauerte dahinter. In Kurve 1 der nächsten Runden schob sich Salom wieder auf Platz 1.

Tito Rabat ging vier Runden vor Schluss an Luis Salom vorbei. Jonas Folger musste etwas abreißen lassen und lag 0,7 sec hinter Rabat. In den folgenden Umläufen setzte sich Rabat auch von Salom ab.

Letzte Runde: An der Spitze war alles klar: Tito Rabat führte 0,3 sec vor Luis Salom, der wiederum 1,9 sec vor Folger lag. Dahinter kämpften Simone Corsi, Aegerter, Mika Kallio und Johann Zarco um Rang 4.

Tito Rabat holte seinen dritten Saisonsieg vor den starken Rookies Luis Salom (Kalex) und Jonas Folger (Kalex). Dominique Aegerter (Suter) lag im Ziel nur 0,007 sec hinter Simone Corsi (Kalex). Dahinter folgten Mika Kallio, Johann Zarco und Sam Lowes. Für Jonas Folger war dieser dritte Platz der zweite Podestplatz in sechs Moto2-Rennen.

Marcel Schrötter (Tech3) und Sandro Cortese (Kalex) überquerten die Ziellinie hintereinander auf den Plätzen 12 und 13. Die Schweizer Randy Krummenacher und Robin Mulhauser beendeten das Rennen auf den Rängen 26 und 30.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 22:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 05.12., 22:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Sa. 05.12., 22:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 05.12., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 01:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
» zum TV-Programm
7DE