FP2 Sachsenring: Regen-Pause, Takaaki Nakagami vorn

Von Vanessa Georgoulas
Moto2
Takaaki Nakagami fuhr auch im zweiten freien Training der Moto2-Klasse auf dem Sachsenring die schnellste Runde

Takaaki Nakagami fuhr auch im zweiten freien Training der Moto2-Klasse auf dem Sachsenring die schnellste Runde

Der Regen bestimmte das zweite freie Training der Moto2-Klasse auf dem Sachsenring, das durch das schlechte Wetter verkürzt wurde. Die schnellste Runde drehte erneut Takaaki Nakagami.

Die Moto2-Stars mussten schon nach den ersten Minuten des zweiten freien Trainings wieder die Box ansteuern, weil sich ein heftiger Regenschauer über der deutschen Piste ergoss. «Es ist, als würde sich das Wetter einen Spass mit uns erlauben», wunderte sich Tom Lüthi im Live-Interview mit Eurosport1. «Jedes Mal, wenn ich rausfahre, setzt kurz darauf der Regen ein. Ich würde jetzt wirklich gerne mal mit der Arbeit beginnen», fügte der Schweizer scherzend an.

Die Zwangspause dauerte länger als eine Viertelstunde, erst 26 Minuten vor dem Ende des Trainings brachen Xavier Siméon und WM-Leader Johann Zarco die Stille, wobei der Ajo-Kalex-Pilot die Spitzenposition übernahm. Lange durfte er sich nicht darüber freuen, denn erst setzte sich Xavi Vierge auf der Tech3-Maschine an die Spitze. Und nachdem Zarco erfolgreich nachgelegt hatte kam auch Dominique Aegerter am Franzosen vorbei

Der Schweizer, der durch seine Suzuka-Test-Verletzung eingebremst wurde,wechselte sich in der Folge mit Zarco an der Spitze ab. Auch Marcel Schrötter und Jonas Folger waren flott unterwegs und mischten im Kampf um die oberen Positionen des Zeitenmonitors mit. Der Erste, der die 1:26er-Grenze knackte, war aber Tom Lüthi.

Aegerters Landsmann setzte sich zwölf Minuten vor dem Ende des Trainings mit 1:25,931 min an die Spitze vor Schrötter, Sandro Cortese, Zarco und Folger. Die Strecke trocknete immer weiter ab und entsprechet schnell purzelten die Rundenzeiten.

Die Uhr zeigte noch zehn Minuten an, da setzte sich Folger mit 1:25,759 min an die Spitze. Auch bei Franco Morbidelli leuchteten immer wieder rote Sektoren-Bestzeiten auf. Der Italiener konnte sich damit auf die dritte Position schieben. Folger verbesserte sich weiter auf 1:25,539 min, bevor er rund sieben Minuten vor dem Ende des Trainings wieder an die Box abbog.

Richtig Gas gab auch Takaaki Nakagami, der sich mit 1:25,760 min auf Position 2 schob, genauso wie Franco Morbidelli, der sich an die Spitze setzte. Auch Folger rückte nochmals aus, doch am Ende durfte sich Nakagami mit 1:25,244 min über die zweite Moto2-Bestzeit des Tages freuen.

Dahinter belegten Morbidelli, Folger, Zarco, Sam Lowes, Lüthi, Simone Corsi, Hafizh Syahrin, Sandro Cortese und Alex Rins die restlichen Top-Ten-Plätze.

Miguel Oliveira, Aegerter, Julian Simon, Schrötter, Siméon, Alex Marquez, Mattia Pasini, Luca Baldassarri, Axel Pons, Danny Kent, Jesko Raffin, Ratthapark Wilairot (der nach einem späten Sturz ins Medical Centre musste), Remy Gardner, Isaac Viñales, Robin Mulhauser, Luca Marini, Xavi Vierge und Edgar Pons komplettierten die Zeitenliste.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE