Alex Rins (Suzuki): Er will Viñales übertreffen

Von Frank Aday
MotoGP

Sein erster MotoGP-Test für Suzuki in Valencia hat mit einem schweren Sturz ein bitteres Ende für Alex Rins genommen. Trotzdem hat Alex Rins hohe Ziele für seine erste MotoGP-Saison im Suzuki-Werksteam.

Alex Rins’ erster MotoGP-Test in Valencia wurde durch seinen Sturz und die eine Quetschung der Wirbel T8 und T12 vorzeitig beendet. Mittlerweile konnte der Spanier sein Training jedoch wieder aufnehmen. Für seine erste MotoGP-Saison will Rins bestmöglich vorbereitet sein, denn er hat sich sehr hohe Ziele gesetzt.

«Es ist wahr, dass eine MotoGP-Maschine eine viel bessere körperliche Vorbereitung von uns verlangt. Am ersten Testtag mit Suzuki war ich schon vor dem Mittagessen erschöpft. Die Verletzung hat mich dann im Anschluss davon abgehalten, noch intensiver zu trainieren. Einen Monat lang konnte ich nur Kleinigkeiten tun, nun müssen wir meine Akkus wieder aufladen», weiß Rins.

Rins ist bewusst, dass ihn Experten, Beobachter und Fans mit Maverick Viñales vergleichen werden, der sein MotoGP-Debüt ebenfalls auf der Suzuki GSX-RR gab. «Ich trete schon fast mein gesamtes Leben gegen Maverick an. Er ist mir zwei Jahre voraus, nun werden wir uns wieder Auge in Auge begegnen. Bei Suzuki hat er zwei großartige Jahre gezeigt, was bedeutet, dass ich zumindest seine Resultate übertreffen muss. Auf mir lastet also schon vor dem Saisonbeginn etwas Druck. Ich sah ihn oft auf der Strecke, er hat sich sehr schnell angepasst. Ich hoffe, dass ich bald sein Level erreiche», erklärte Rins gegenüber «Marca».

Zur Erinnerung: Maverick Viñales schloss seine erste MotoGP-Saison mit der damals noch unterlegenen GSX-RR auf dem zwölften WM-Rang mit 97 Zählern ab. Damit lag er nur acht Punkte hinter seinem erfahrenen Teamkollegen Aleix Espargaró. Die Highlights seiner Rookie-Saison waren zwei sechste Plätze in Barcelona und auf Phillip Island. 2016 stürmte Viñales für Suzuki sogar zum Sieg – in Silverstone. Der Spanier beendete die Saison auf dem vierten WM-Rang hinter Márquez, Rossi und Lorenzo. 2017 wechselt Viñales in das Yamaha-Werksteam und wird Teamkollege von Valentino Rossi.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Sa. 11.07., 19:00, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 11.07., 19:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 19:30, Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
Sa. 11.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 20:50, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 11.07., 21:45, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Sa. 11.07., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
» zum TV-Programm
15