Livio Suppo (HRC): «Der Titelkampf ist nicht vorbei»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Livio Suppo von HRC

Livio Suppo von HRC

HRC-Teamprinzipal Livio Suppo durfte sich in Sepang über den 23. Konstrukteurstitel für Honda freuen, doch der vorzeitige MotoGP-Titelgewinn in der Fahrerwertung entglitt Repsol-Honda.

Marc Márquez konnte die Mission vorzeitiger Titelgewinn in Malaysia nicht erfolgreich beenden. Der Repsol-Honda-Pilot kam nach einem Start von Platz 7 nur als Vierter ins Ziel, während Ducati-Star Andrea Dovizioso siegte. Trotzdem reist Márquez mit stattlichen 21 Punkten Vorsprung zum Saisonfinale nach Valencia.

Das bedeutet: In Valencia reicht Márquez bei einem Sieg von Dovizioso Rang 11, um sich zum Weltmeister zu krönen. Sammelt Márquez als Zwölfter vier Punkte, wäre er punktgleich zu Sieger Dovizioso, der dann aber mehr Saisonsiege auf dem Konto hätte.

Nun analysierte HRC-Teamprinzipal Livio Suppo den Sepang-GP.

Wie sah die Strategie für das Rennen am Sonntag aus?

Als es unmittelbar vor dem Rennen zu regnen begann, wussten wir, dass es sehr schwierig für uns wird, denn im nassen FP2 am Freitag waren Marc und Dani bereits nicht besonders happy. Marc entschied sich für Medium-Reifen vorne und hinten. Sein Ziel war es, einen großen Fehler zu vermeiden, denn Dovi war sehr schnell. Er machte einen großartigen Job und sicherte das für uns dort bestmögliche Resultat. Dani war auf den weichen Reifen unterwegs. Darum war ihm klar, dass die Reifen bald abbauen würden. Der fünfte Platz zeigte, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat.

Was waren die positiven und negativen Punkte des Rennens?

Positiv war sicher das Gesamtergebnis beider Fahrer. Marcs vierter Platz sicherte Honda den 23. Konstruukteurstitel in der MotoGP-WM. Negativ war, dass Ducati im Regen klar stärker war als wir. Das müssen wir in Zukunft ändern.

Wie hast du das Rennen an der Boxenmauer miterlebt?

Es war ein langes Rennen unter großer Anspannung. Im Nassen passieren sehr einfach Fehler. Jorge und Dani waren sehr schnell, darum war es gut, dass Marc nach einem Start aus Reihe 3 gleich nach vorne schoss. Er vermied unnötige Risiken. Zudem freute uns, dass auch Dani recht konkurrenzfähig war, denn am Freitag hatte er im Nassen noch große Probleme. Er und sein Team machten also einen großartigen Job.

Die Titelentscheidung wird erst in Valencia fallen. Wie war die Stimmung in der Box nach dem Rennen in Sepang?

Wir wussten, dass es nicht einfach wird, den Titel in Sepang zu sichern. Nach dem Rennen waren wir happy. Natürlich ist der WM-Kampf noch nicht vorbei und wir müssen konzentriert bleiben, aber das Rennen war positiv.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
8AT