Andrea Iannone: Dritter Suzuki-Podestplatz im Visier

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Valentino Rossi gegen Andrea Iannone

Valentino Rossi gegen Andrea Iannone

Die Personalentscheidungen für die Saison 2019 sind bei Suzuki gefallen. Nun können sich Andrea Iannone, Alex Rins und Wildcard-Pilot Sylvain Guintoli gänzlich auf den Barcelona-GP konzentrieren.

Im Suzuki-Werksteam sind die Würfel für die Saison 2019 gefallen. Andrea Iannone muss das Team verlassen, sein Nachfolger wird Joan Mir. Alex Rins verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre. Iannone wird 2019 für Aprilia an den Start gehen. Somit liegt der Fokus für den Italiener nun auf seinen letzten zwölf Rennen für Suzuki.

Der WM-Siebte Iannone stand in Austin und Jerez bereits auf dem Podest. In Barcelona will der 28-Jährige mit der Suzuki GSX-RR erneut auftrumpfen. «Ich mochte diese Strecke schon immer, sie könnte auch sehr gut zu den Eigenschaften der GSX-RR passen. Das Feedback beim Test dort nach dem Le Mans-GP war sehr positiv, was hoffentlich auch bei der Vorbereitung auf das Rennen hilfreich sein wird. Unsere Ergebnisse haben sich zuletzt verbessert, ich will den Moment nutzen.»

«Ich freue mich sehr auf meinen Heim-GP», jubelt Alex Rins, der in Argentinien auf dem Podest stand. «Die Atmosphäre ist dort immer besonders, die Strecke ist sehr aufregend, viele Menschen unterstützen uns dort. Ich komme in guter Form nach Barcelona. Das Rennen in Mugello verlief positiv, auch der Test in Barcelona vor ein paar Wochen stimmte uns zuversichtlich.»

Suzuki-Testfahrer Sylvain Guintoli erhält in Barcelona die Chance, einen Wildcard-Einsatz zu absolvieren. «Mit dem Team Suzuki Ecstar zu arbeiten, ist großartig. Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich die GSX-RR fuhr. Unglaublicher Speed und ein großartiges Gefühl. Seitdem wurde sie besser und besser. Zusammen haben wir im letzten Jahr einen großartigen Job gemacht. Es ist eine Ehre und ein Vergnügen, die GSX-RR in Barcelona als Wildcard-Pilot fahren zu dürfen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm