Jerez, 13 Uhr: Marc Márquez Schnellster, Rossi 10.

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Marc Márquez führt an letzten Tag der Testfahrten in Jerez

Marc Márquez führt an letzten Tag der Testfahrten in Jerez

Auch am zweiten Tag der MotoGP-Testfahrten in Jerez tat sich erst einmal lange nichts. Erst nach knapp eineinhalb Stunden wagten sich mit Matteo Baiocco und Jack Miller die ersten Fahrer auf die Strecke.

Am Donnerstag findet auf dem Circuito de Jerez der letzte MotoGP-Wintertest des Jahres 2018 statt. Als die Boxengasse um 10:00 Uhr öffnete, tat sich aber erst mal nichts. Es war einfach noch zu kalt, als dass Testrunden sehr sinnvoll gewesen wären. Erst als es etwas wärmer wurde und die Sonne nicht nur die Luft sondern auch die Strecke erwärmte, eröffneten Aprilia-Pilot Matteo Baiocco und Jack Miller auf seiner Ducati den Testtag.

Die nächsten Fahrer, die begannen, ihre Runden zu drehen, waren Sylvain Guintoli, Bradley Smith und Jorge Lorenzo. Wenig später kam dann Alvaro Bautista aus seiner Garage gefahren, der auch am Donnerstag Michele Pirro ersetzt. Seine Bestzeit, die er gleich in seinem ersten Anlauf gesetzt hatte, wurde jedoch umgehend von Weltmeister Marc Márquez pulverisiert, nachdem der Spanier auch ins Geschehen eingegriffen hatte.

Um 12:30 Uhr sorgte der Honda-Pilot mit einem spektakulären Save für Unterhaltung, was ihn jedoch nicht daran hinderte, die Zeitenliste weiter anzuführen. Um 13:00 Uhr lag Márquez mit einer schnellen Runde von 1:38,452 min 0,361 sec vor Ducati-Pilot Danilo Petrucci an der Spitze. Suzuki-Fahrer Alex Rins war Dritter, mit einem Rückstand von 0,466 sec auf die Bestzeit. Valentino Rossi fehlten 1,158 sec auf die Bestzeit. Der Italiener belegte Platz 10.

Andrea Iannone, der sich am Mittwoch bei einem gewaltigen Abflug in Kurve 5 zwar nicht ernsthaft verletzt, aber doch einige Prellungen zugezogen hatte, hatte erst fünf Runden gedreht und rangierte auf Platz 19, mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf Márquez.

Jerez-Test, 29. November, Stand um 13:00 Uhr

1. Márquez, Honda, 1:38,452 min
2. Petrucci, Ducati, + 0,361
3. Rins, Suzuki, + 0,466
4. Miller, Ducati, + 0,472
5. Viñales, Yamaha, + 0,797
6. Dovizioso, Ducati, + 0,851
7. Nakagami, Honda + 0,905
8. Mir, Suzuki, + 1,150
9. Rossi, Yamaha, + 1,158
10. Bautista, Ducati, + 1,168
11. Morbidelli, Yamaha, 1,185
12. Lorenzo, Honda, + 1,397
13. Quartararo, Yamaha, + 1,418
14. Zarco, KTM, + 1,517
15. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,704
16. Pol Espargaró, KTM, + 1,744
17. Bagnaia, Ducati, + 1,759
18. Rabat, Ducati, + 1,895
19. Iannone, Aprilia, + 1,909
20. Guintoli, Suzuki, + 2,204
21. Abraham, Ducati, + 2,237
22. Syahrin, KTM, + 2,403
23. Oliveira, KTM, + 3,105
24. Smith, Aprilia, 3,786
25. Baiocco, Aprilia

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
16