Jorge Lorenzo: Geburtstagsgrüsse an Valentino Rossi

Von Otto Zuber
MotoGP
Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo

Trotz aller Rivalität: Jorge Lorenzo betont, wie viel Respekt er für seinen früheren Valentino Rossi hegt. Der Honda-Star nutzte unlängst die Chance, dem neunfachen Weltmeister zum Geburtstag zu gratulieren.

Morgen feiert MotoGP-Urgestein Valentino Rossi bereits seinen 40. Geburtstag und dafür gibt es auch nette Worte von der Konkurrenz. Nachdem Champion Marc Márquez die Testfahrten in Sepang genutzt hatte, um die Leidenschaft und das Talent des Yamaha-Stars zu loben, tat es ihm sein neuer Teamkollege im Rahmen eines Sky Sport MotoGP-Interviews gleich.

Der 31-Jährige aus Palma erklärte an Valentino gerichtet in die Linse: «Dein Talent und dein Ehrgeiz sind grossartig, ich hoffe, du fährst mindestens bis 46 weiter. Viel Glück, wir sehen uns in Katar.» Und angesichts der Spannungen, die zu seinen Yamaha-Zeiten zwischen ihm und dem «Doctor» geherrscht hatten, fügte er an: «Es ist normal, dass es zwischen zwei Champions zu Spannungen kommt. Aber über allem, was passiert ist, steht viel Respekt – und zwar auf beiden Seiten.»

Lorenzo übte sich rückblickend auch in Selbstkritik und erklärte: «Ich hatte damals einen anderen Charakter als jetzt. Ich fürchtete niemanden, und war mir dessen nicht bewusst. Das hat natürlich auch seine negativen Seiten. Aber es hat mir auch viel gebracht. Sicher ist: Niemand ist unschlagbar.»

Dass der fünffache Weltmeister und der siebenfache Champion an seiner Seite als Dream Team bezeichnet werden, kann der 68-fache GP-Sieger nachvollziehen. «Warum nicht? Sieht man sich die Statistik an, dann sind wir sicherlich eines der stärksten Duos in der Geschichte der MotoGP. Was unseren Speed und unser Talent angeht, stehen wir sogar noch besser da als es die Zahlen vermuten lassen», erklärte er selbstbewusst.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm