Aprilia-Werkspilot Aleix Espargaro: Letzte Startreihe

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Frustriert: Aleix Espargaro

Frustriert: Aleix Espargaro

1,722 sec Rückstand auf MotoGP-Polesetter Marc Marquez und 8 km/h weniger Topspeed als dessen Honda. «Der Red Bull Ring ist eine der schwierigsten Strecken für uns», so Aprilia-Fahrer Aleix Espargaro nach Startplatz 19.

Schon das ganze Wochenende ist das Aprilia-Duo Aleix Espargaro und Andrea Iannone am unteren Ende der Zeitenlisten zu finden. Das änderte sich auch im Qualifying am Samstagnachmittag nicht: Startplatz 18 für Iannone, Platz 19 auf dem Grid für Espargaro.

Auf Polesetter Marc Marquez (Repsol Honda) büßte Espargaro 1,722 sec ein. «Wir wüssten vorher, dass das eines der schwierigsten Wochenenden für uns wird», sagte der Spanier, dessen Aprilia im Topspeed 8 km/h langsamer ist als die Maschine von Marquez. «Diese Strecke ist sehr schlecht für unser Motorrad, wir straucheln und leiden. Wir haben versucht, zumindest für das Rennen eine gute Pace zu bekommen, eine schnelle Runde zu fahren ist unmöglich. In FP4 versuchten wir mit der Abstimmung eine andere Richtung, hoffentlich können wir im Rennen am Sonntag ein paar Positionen gutmachen. In Brünn machte ich einen meiner besten Starts, hoffentlich ist das in Spielberg auch so.»

MotoGP-Ergebnisse, Spielberg, Q2:

1. Márquez, 1:23,027 min
2. Quartararo, + 0,434 sec
3. Dovizioso, + 0,488
4. Viñales, + 0,496
5. Bagnaia, + 0,625
6. Nakagami, + 0,642
7. Rins, + 0,654
8. Miller, + 0,661
9. Crutchlow, + 0,727
10. Rossi, + 0,790
11. Pol Espargaró, + 0,839
12. Petrucci, + 0,937

Spielberg, Q1:

1. Crutchlow, 1:23,829 min
2. Bagnaia, + 0,099 sec
3. Oliveira, + 0,301
4. Morbidelli, + 0,441
5. Rabat, + 0,560
6. Zarco, + 0,563
7. Abraham, + 0,594
8. Iannone, + 0,697
9. Aleix Espargaró, + 0,920
10. Syahrin, + 0,930
11. Bradl, + 1,191

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm