VR46 Metaverse: Rossis Brand betritt virtuelle Welt

Von Mario Furli
Um Valentino Rossi wird es auch nach seinem MotoGP-Rückzug nicht ruhig

Um Valentino Rossi wird es auch nach seinem MotoGP-Rückzug nicht ruhig

VR46 ging ein Joint Venture mit der «The Hundred Media Holding» ein. Ziel ist, allen Fans von Valentino Rossi und seinen Fahrern aus der VR46 Riders Academy oder den GP-Teams eine globale Plattform zu bieten.

Das Imperium von Valentino Rossi wächst weiter: Zur VR46 Riders Academy samt eigenem Moto2- und MotoGP-Rennstall und dem Merchandising-Unternehmen VR46 Racing Apparel, das in diesem Jahr um VR Equipment insbesondere für Mountainbike- und Motocross-Fahrer ergänzt wird (erhältlich ab Oktober 2022), gesellt sich nun «VR46 Metaverse».

VR46 betritt somit die digitale Welt des Metaversums und will allen Motorsport-Begeisterten virtuelle Erlebnisse und einzigartige Inhalte in der Welt des Gamings und der NFT («Non-Fungible Tokens»; d.h. nicht austauschbare digitale Vermögenswerte) bieten. Dahinter steckt ein Joint Ventures mit der italienischen Media-Holding «The Hundred».

Das Projekt verfügt über einen mehrjährigen Fahrplan, erste Inhalte sollen aber noch in diesem Jahr verfügbar sein. Erklärtes Ziel ist die Schaffung einer globalen Plattform, die dem «Dottore», dem VR46 Racing Team und der Academy gewidmet ist. Die Fans sollen darauf virtuell unterhalten werden, VR46-Fahrer treffen, interagieren und sogar gegeneinander Rennfahren können.

«Dieses massive Projekt zu starten, ist ein aufregendes Unterfangen, das ich mit einem strukturierten Ansatz in Partnerschaft mit hochrangigen Playern in Angriff genommen habe», erklärte Valentino Rossi. «Ich freue mich riesig, Fans auf der ganzen Welt erreichen zu können und ihnen über die neuen Technologien die Atmosphäre und Begeisterung von VR46 zu vermitteln. Ich glaube, dieses Projekt stellt für den Brand einen enorm wichtigen Schritt nach vorne dar.»

Jean Claude Ghinozzi, CEO von VR46 Metaverse und Partner bei The Hundred, betonte: «Ich freue mich sehr an diesem Projekt zu arbeiten, mit dem erstmals eine internationale Ikone wie Valentino Rossi das Metaversum betritt, um diese virtuelle Welt neu zu erfinden, wie er es auch im Motorsport getan hat.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT