Andrea Dovizioso (Rang 8): «Das ist die Realität»

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Andrea Dovizioso auf der Ducati GP13

Andrea Dovizioso auf der Ducati GP13

Andrea Dovizioso verkürzte mit der Ducati den Abstand zu Pedrosa auf 1,088 sec. Aber da war dann Endstation.

«Ich bin ganz zufrieden mit unserer geleisteten Arbeit in diesen drei Tagen», resümierte Andrea Dovizioso am späten Donnerstagnachmittag. «Am Mittwoch ist uns ein großer Schritt nach vorne gelungen. Wir wissen nun, in welche Richtung es gehen muss. Ich kann nun später und härter bremsen und schneller in die Kurven einbiegen. In der Kurvenmitte sind wir aber immer noch recht langsam, dort verlieren wir am meisten. Das Problem ist geblieben, ich kann nicht richtig einlenken. Dort müssen wir uns verbessern.»

 

«Mit meiner Rundenzeit bin ich zufrieden, ich fuhr meine schnellste Runde 90 Minuten bevor es die anderen taten. 2:01,650 min ist keine herausragende Zeit, für die Bedingungen ist sie aber ganz flott», stellte Dovizioso fest, der am Nachmittag auch ein paar Runden mit dem Testmotorrad von Michele Pirro gedreht hatte.

«Ich konnte damit einige Vorteile ausmachen», führte Dovizioso aus. «Mir gelang aber keine bessere Rundenzeit als mit meinem Motorrad, weil die Sitzposition und auch die Motorabstimmung anders waren, als ich es gewohnt bin. Letztlich wollte ich einfach verstehen, worin die Unterschiede zwischen den beiden Motorrädern liegen. Ob das Testbike besser funktioniert oder nicht? Mein Urteil ist positiv. Aber danach stieg ich auf mein normales Motorrad um und fuhr meine schnellste Runde.»

«Am Kurveneingang lässt sich das Testbike eine Kleinigkeit leichter einlenken. Es ist nur ein kleiner Fortschritt, aber ein wichtiger, um in die richtige Richtung zu arbeiten», sagte Dovizioso.

«Dovi» fuhr am ersten Tag 2:02,801, dann am Mittwoch 2:01,803 und kam am Donnerstag auf eine persönliche Bestzeit von 2:01,650 min. Er lag damit am Schluss nur noch 1,088 Sekunden hinter Pedrosa. Tags zuvor fehlten noch 1,5 sec zur Bestzeit. Wie viel von diesem Rückstand führt er auf den mangelnden Kurvenspeed zurück?

«Das ist schwer zu erklären, weil ich mit der Ducati eine ganz komische Linie fahren muss», übelegte der WM-Vierte von 2012. «Ich kann nicht dort fahren, wo ich gerne würde. Was wir jetzt tun müssen, ist das Einlenkverhalten verbessern. Dann kann ich meine Linie anpassen. Die Linie musst du heute so wählen, dass sie bestmöglich zu den Bridgestone-Reifen passt und du somit das ganze Potenzial des Reifens nützen kannst. Das habe ich in den letzten drei Jahren gelernt. Heute musst du in den Kurven möglichst kurz in Schräglage fahren und dann sofort das Bike aufrichten, um wirklich schnell zu sein.»

«Im Moment haben wir keine Chance, um ernsthaft gegen die Honda und Yamaha zu kämpfen. Das ist die Realität, jeder kann es sehen. Die sechs insgesamt Tage in Malaysia haben uns aber gut getan. Wir konnten viele Set-ups probieren; ich gab den Technikern jede Menge Feedback. Jetzt freue ich mich auf den Test in Jerez und das Rennen in Katar. Das sind mit Sepang drei komplett unterschiedliche Strecken. Danach werde ich wissen, wo wir wirklich mit diesem Motorrad stehen.»

MotoGP Sepang-Test, Tag 3:

Pos  
Fahrer (Nat/Team; Motorrad) Zeit
1. Dani Pedrosa (E/Repsol Honda Team) 2:00,562 min
2. Marc Márquez (E/Repsol Honda Team) 2:00,643
3. Jorge Lorenzo (E/Yamaha Factory Racing) 2:00,992
4. Valentino Rossi (I/Yamaha Factory Racing) 2:01,062
5. Alvaro Bautista (E/Go &Fun Honda Gresini) 2:01,078
6. Cal Crutchlow (GB/ Monster Yamaha Tech 3) 2:01,094
7. Stefan Bradl (D/LCR Honda MotoGP) 2:01,309
8. Andrea Dovizioso (I/Ducati Team) 2:01,650
9.  Nicky Hayden (USA/Ducati Team) 2:02,070
10. Bradley Smith (GB/Monster Yamaha Tech 3) 2:02,314
11. Andrea Iannone (I/Energy T.I Pramac) 2:02,566
12. Michele Pirro (I/Ducati Test Team) 2:02,773
13. Randy de Puniet (F/Power Electronics Aprilia) 2:02,863
14. Ben Spies (USA/Ignite Pramac Racing Team) 2:03,055
15. Katsuaki Nakasuga (J/Yamaha Factory) 2:03,154
16. Héctor Barbera (E/Avintia Blusens; FTR-Kawa) 2:03,155
17. Wataru Yoskikawa (J/Yamaha Factory) 2:03,257
18. Aleix Espargaró (E/Power Electronics Aprilia) 2:03,423
19. Karel Abraham (CZ/Cardion AB Aprilia) 2:04,066
20. C.Edwards (USA/NGM Mobile Forward; FTR-Kawa) 2:04,102
21. Hiroshi Aoyama (J/Avintia Blusens; FTR-Kawa) 2:04,512
22. Michael Laverty (GB/Paul Bird Motorsport) 2:04,546
23. Lukas Pesek (CZ/Came Iodaracing; Suter-BMW) 2:04,674
24. Danilo Petrucci (I/Came Iodaracing; Suter-BMW) 2:04,686
25. Claudio Corti (I/NGM Mobile Forward; FTR-Kawa) 2:04,718
26. Yonny Hernandez (COL/Paul Bird Aprilia) 2:04,722
27. Takuma Takahashi (J/HRC Test Team) 2:04,749
28. Bryan Staring (AUS/Go & Fun Gresini; FTR-Honda) 2:05,313


MotoGP Sepang-Test, kombinierte Zeitenliste:


Pos Fahrer (Nat/Motorrad) Bestzeit Differenz
1. Jorge Lorenzo (E/Yamaha) 2:00,282 min
2. Dani Pedrosa (E/Honda) 2:00,562 + 0,280 sec
3. Marc Márquez (E/Honda) 2:00,643 + 0,361
4. Cal Crutchlow (GB/Yamaha) 2:00,907 + 0,625
5. Valentino Rossi (I/Yamaha) 2:01,062 + 0,780
6. Alvaro Bautista (E/Honda) 2:01,078 + 0,796
7. Stefan Bradl (D/Honda) 2:01,309 + 1,027
8. Andrea Dovizioso (I/Ducati) 2:01,650 + 1,368
9.  Nicky Hayden (USA/Ducati) 2:01,778 + 1,496
10. Bradley Smith (GB/Yamaha) 2:02,023 + 1,741
11. Andrea Iannone (I/Ducati) 2:02,566 + 2,284
12. Michele Pirro (I/Ducati) 2:02,773 + 2,491
13. Randy de Puniet (F/ART-Aprilia) 2:02,863 + 2,581
14. Aleix Espargaró (E/ART-Aprilia) 2:02,905 + 2,623
15. Katsuaki Nakasuga (J/Yamaha) 2:02,946 + 2,664
16. Ben Spies (USA/Ducati) 2:03,055 + 2,773
17. Héctor Barbera (E/FTR-Kawasaki) 2:03,155 + 2,873
18. Wataru Yoskikawa (J/Yamaha) 2:03,257 + 2,975
19. Hiroshi Aoyama (J/FTR-Kawasaki) 2:03,990 + 3,708
20. Karel Abraham (CZ/ART-Aprilia) 2:04,066 + 3,784
21. Colin Edwards (USA/FTR-Kawasaki) 2:04,102 + 3,820
22. Danilo Petrucci (I/Suter-BMW) 2:04,279 + 3,997
23. Takuma Takahashi (J/Honda) 2:04,512 + 4,230
24. Michael Laverty (GB/PBM-Aprilia) 2:04,546 + 4,264
25. Yonny Hernandez (COL/ART-Aprilia) 2:04,671 + 4,389
26. Lukas Pesek (CZ/Suter-BMW) 2:04,674 + 4,392
27. Claudio Corti (I/FTR-Kawasaki) 2:04,709 + 4,427
28. Bryan Staring (AUS/FTR-Honda) 2:05,313 + 5,031



MotoGP Sepang-Test, alle Zeiten:

Pos Fahrer (Motorrad) Tag 1 Tag 2
Tag 3
1. Jorge Lorenzo (Yamaha) 2:01,815 min 2:00,282 min 2:00,992 min
2. Dani Pedrosa (Honda) 2:01,580 2:00,651 2:00,562
3. Marc Márquez (Honda) 2:01,942 2:00,992 2:00,643
4. Cal Crutchlow (Yamaha) 2:02,272 2:00,907 2:01,094
5. Valentino Rossi (Yamaha) 2:02,028 2:01,065 2:01,062
6. Alvaro Bautista (Honda) 2:02,362 2:01,208 2:01,078
7. Stefan Bradl (Honda) 2:01,959 2:01,485 2:01,309
8. Andrea Dovizioso (Ducati) 2:02,801 2:01,803 2:01,650
9.  Nicky Hayden (Ducati) 2:03,143 2:01,778 2:02,070
10. Bradley Smith (Yamaha) 2:03,632 2:02,023 2:02,314
11. Andrea Iannone (Ducati) 2:04,050 2:02,608 2:02,566
12. Michele Pirro (Ducati) 2:04,626 2:02,920 2:02,773
13. R. de Puniet (ART-Aprilia) 2:05,288 2:03,518 2:02,863
14. A.Espargaró (ART-Aprilia) 2:03,941 2:02,905 2:03,423
15. K.Nakasuga (Yamaha) 2:03,734 2:02,946 2:03,154
16. Ben Spies (Ducati) 2:04,047 2:03,460 2:03,055
17. H.Barbera (FTR-Kawasaki) 2:06,062 2:03,428 2:03,155
18. W.Yoskikawa (Yamaha) 2:04,590 2:03,946 2:03,257
19. H.Aoyama (FTR-Kawasaki) 2:04,743 2:03,990 2:04,512
20. K.Abraham (ART-Aprilia) 2:05,838 2:04,350 2:04,066
21. C.Edwards (FTR-Kawasaki) 2:05,518 2:04,656 2:04,102
22. D.Petrucci (Suter-BMW) 2:05,827 2:04,279 2:04,686
23. T.Takahashi (Honda) 2:05,510 2:04,512 2:04,749
24. M.Laverty (PBM-Aprilia) 2:07,721 2:04,546
25. Y.Hernandez (ART-Aprilia) 2:05,908 2:04,671 2:04,722
26. Lukas Pesek (Suter-BMW) 2:07,991 2:06,206 2:04,674
27. C.Corti (FTR-Kawasaki) 2:06,306 2:04,709 2:04,718
28. Bryan Staring (FTR-Honda) 2:06,730 2:05,439 2:05,313
Fettschrift = Schnellste Rundenzeit

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
8DE