Cal Crutchlow: Trotz fehlendem Austin-Test Vierter

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Cal Crutchlow im Kampf mit Stefan Bradl

Cal Crutchlow im Kampf mit Stefan Bradl

Obwohl Monster-Yamaha-Tech3-Pilot Cal Crutchlow nicht am Privattest auf dem Circuit of the Americas im März teilnahm, zeigte der Brite mit Rang 4 im Rennen der Königsklasse eine starke Leistung.

Cal Crutchlow duellierte sich in den ersten Runden des «Red Bull Grand Prix of the Americas» mit LCR-Honda-Pilot Stefan Bradl, bis er im vierten Umlauf von der Strecke ankam und sich auf Rang 6 wieder in das Feld einreihte. Doch bereits nach wenigen Runden hatte der Brite den vierten Rang zurückerobert und fuhr somit 13 WM-Punkte ein.

Obwohl Cal Crutchlow nicht wie Stefan Bradl und die Werkspiloten von Honda und Yamaha im März auf dem Circuit of the Americas testen konnte, zeigte der 27-Jährige am gesamten Rennwochenende in Austin eine starke Leistung.

«Ich bin sehr zufrieden, denn wir haben einen besseren Job gemacht, als erwartet. Ohne den Test war ich etwas besorgt. Dann brach am Mittwoch auch noch Feuer in unserer Garage aus, daher konnten wir uns nicht wie gewohnt vorbereiten. Deswegen ist der vierte Platz hinter Márquez, Pedrosa und Lorenzo ein großartiges Ergebnis für uns. Wir haben ein gutes Qualifying gezeigt und das Beste war meine Konstanz. Leider habe ich einen Fehler gemacht, als ich Bradl überholen wollte, aber ich habe mich zurückgekämpft und konnte sogar für lange Zeit Lorenzos Pace fahren. Das gibt mir viel Zuversicht für die nächsten Rennen», erklärt Crutchlow und gibt zu bedenken: «Nun reisen wir nach Jerez, wo ich beim Wintertest die Bestzeit fahren konnte.»

 

 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE