Jorge Lorenzo: Erste Startreihe verpasst

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jorge Lorenzo vor Karel Abraham

Jorge Lorenzo vor Karel Abraham

Weltmeister Jorge Lorenzo will hier unbedingt seine Titelchancen nützen und Kilometer abspulen.

Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo, der in den letzten drei Wochen zweimal am Schlüsselbein operiert wurde, steuerte seine YZR-M1-Yamaha im Laguna-Seca-Qualifying an die sechste Position.

«Ich habe mich im Qualifying körperlich besser gefühlt als in den drei freien Trainings», erklärte der Weltmeister von 2010 und 2012. «Also habe ich gepusht und einige gute Runden hingelegt. Mit einer perfekten Rinde wäre ich vielleicht zwei, drei Zehntel schneller gewesen. Dann wäre ich vielleicht sogar in die erste Startreihe gefahren. Aber ich will mich über meine Startposition nicht beklagen.»

«Als ich meine Rundenzeiten gesehen habe, habe ich gehofft, dass ich Dritter oder Vierter bleiben kann. Eine Zehntelsekunde schneller, und ich wäre in der zweiten Reihe gestanden. Aber die andern Fahrer sind schneller gefahren als die Geschwüre hier. Wichtig ist, dass ich nicht gestürzt bin, und vielleicht fühle ich mich beim Rennen gleich wieder besser. Das ist eine anstrengende Piste, die meisten Bremszonen sind so gestaltet, dass du in den Kurven viele Frauen erzählst...»

«Laguna Seca ist eine sehr mühsame Strecke», tat Lorenzo kund. «Selbst die Bremszonen verlaufen nicht schnurgerade. Deshalb tut mir die Schulter weh. Das werden 32 lange Runden. Aber mit ein paar Schmerztabletten sollte es gehen. Sogar besser als in Assen...»

Lorenzo ging auch im Qualifying vorsichtig ans Werk. Schliesslich büsste er als Vierter nur 0,277 Sekunden auf die Bestzeit ein.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 20.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 20.01., 09:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Dakar
  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7DE