Stefan Bradl: «Marc Márquez bleibt der Topfavorit»

Von Günther Wiesinger
Stefan Bradl ist gespannt auf die neuen Entwicklungen in der umstrittenen Open Class. Und er ist überzeugt, dass Marc Márquez trotz Wadenbeinbruchs beim Saisonauftakt als Favorit startet.

Stefan Bradl befindet sich auf dem Luftweg zum zweiten Sepang-Test in Kuala Lumpur. Er hat München mit der Ethihad Airline gestern um 22.20 Uhr verlassen und wird heute abend Ortszeit in Malaysia eintreffen.

Von Mittwoch bis Freitag wird trainiert, und dieser Test wird sich in zwei Aspekten vom ersten (4. bis 6. 2.) unterscheiden.

Marc Márquez wird wegen des Wadenbeinbruchs fehlen, und Ducati wird wohl alle drei Werksfahrer (Dovizioso, Crutchlow und Iannone) in der Open Class fahren lassen.

Stefan, wenn jetzt alle Werks-Ducati in Sepang die weicheren Hinterreifen kriegen, werden sich die Kräfteverhältnisse stark verschieben?

Ja, ist das jetzt sicher? Haben sie das bestätigt?

Nein. Bisher nicht. Aber es bleibt ihnen gar kein anderer Ausweg, wenn sie weiterentwickeln wollen.

Aber so etwas hat doch einen bitteren Beigeschmack. Die Ducati ist als Prototyp nicht konkurrenzfähig. Also wechseln sie in die Open Class, auf einmal können sie wieder um Podestplätze fahren... Falls das wirklich der Fall sein sollte.

Naja, Ducati nützt einfach ein Schlupfloch in einem nicht völlig durchdachten Reglement aus.

Was sagt Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta dazu?

Der will ohnedies alle Werke dazu bringen, mit der Einheits-Elektronik zu fahren.

Aber Honda und Yamaha können davon nicht begeistert sein?

Ja, aber das Reglement ist so beschlossen worden... Die Hersteller haben es abgesegnet. Man könnte den Open-Teams höchstens die weichen Hinterreifen vorenthalten; die sind nicht zwingend festgeschrieben. Wenn Ducati diese Reifen nicht bekommt, wird sich an den Resultaten kurzfristig wenig ändern. Bis Gigi Dall’Igna ein wirklich neues Motorrad bauen und einsetzen kann, ist die Sommerpause vorbei.

Hm, die weicheren Hinterreifen bringen ihnen sicher einiges. Bridgestone liefert auch den Factory-Teams für Sepang asyemmetrische Reifen. Aber die Open-Teams bekommen Hinterreifen, die in Malaysia auf der rechten und auf der linken Seite eine Stufe weicher sind. Wenn wir links Soft und Rechts Medium haben, dann haben sie links Extra Soft und Soft auf der rechten Seite.
Dovizioso war beim ersten Test 0,258 sec hinter mir. Das war eine starke Runde von ihm. Mit den weicheren Reifen kann er mich besiegen. Damit ist er sicher um eine halbe Sekunde schneller. Es kann sogar passieren, dass Ducati unter die ersten drei kommt. Keine Ahnung.
Ich rege mich deswegen nicht auf.
Wie es bei Ducati beim Rennspeed aussieht, weiss ich nicht. Da werden sie keine Informationen rauslassen. Diese Frage wird erst beim ersten Rennen beantwortet. Ja, was soll ich dazu sagen? Ich will auch den weichen Hinterreifen...

Dein Teamchef Lucio Cecchinello ist bestürzt und verärgert. Er würde dich gerne mit der Einheits-ECU fahren lassen und in die Open-Class umsteigen. Aber HRC ist bisher dagegen. Offenbar ist Honda überzeugt, trotzdem das beste Paket zu haben. Ihr könnt ja in Sepang mal einen Tag mit der Einheits-ECU testen? Am letzten Tag muss man sich dann entscheiden.

(Er lacht). Ja, dann machen wir einfach hinten ein anderes Kennzeichen hin...

Wechseln wir das Thema. Marc Márquez war bei der Rennsimulation Anfang Februar in Sepang 28 sec schneller als Dani Pedrosa bei seinem GP-Sieg im letzten Oktober. Wird ihn der Wadenbeinbruch zurückwerfen?

Ich glaube, dass seine Verletzung nicht ganz so schlimm ist. Er wird halt den Test in Malaysia und wahrscheinlich auch den in Australien verpassen. Phillip Island soll noch fraglich sein, habe ich gehört.
Wenn er diese zwei Tests verpasst, macht ihn das nicht unbedingt langsamer, glaube ich.
Marc war beim Malaysia-Test soo schnell... Vom Grundspeed ist er überlegen, wenn man seine Rennsimulation von Malaysia hernimmt. Er wird sich jetzt gescheit behandeln lassen und für Doha wieder fit sein.
Ich glaube, dass Marc beim Saisonauftakt in Katar Sieganwärter Nummer 1 sein wird.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 07:50, Motorvision TV
    Dubai International Baja Rally
  • Mo.. 22.04., 09:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 22.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 22.04., 11:05, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 22.04., 11:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 22.04., 12:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo.. 22.04., 12:35, ORF 1
    SOKO Kitzbühel
  • Mo.. 22.04., 14:00, Eurosport
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 22.04., 14:25, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 22.04., 15:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
» zum TV-Programm
5