Andrea Dovizioso: «Von Gigi Dall'Igna beeindruckt»

Von Ivo Schützbach
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Bei Ducati herrscht wieder Aufbruchststimmung. Andrea Dovizioso heizte Rossi und Pedrosa in Sepang gehörig ein. Und Ducati ist mit dem Latein noch nicht am Ende.

Andrea Dovizioso ist erleichtert: Erstmals seit dem Le-Mans-Qualifying ist er mit der Ducati unter den ersten drei gelandet. Der kampfstarke Italiener macht sich keine Mühe, seine Zufriedenheit zu verbergen.

Gigi Dall’Igna hat in den letzten vier Monaten als neuer General Manager bei Ducati Corse ganze Arbeit geleistet.

Andrea Dovizioso büsste beim ersten Sepang-Test (4. bis 6. Februar) als überraschender Siebter 0,837 sec auf die Bestzeit von Marc Márquez ein. Diesmal steigerte er sich von Tag zu Tag. Er verkürzte den Abstand zur Spitze kontinuierlich und liegt jetzt als Gesamtdritter nur noch 0,068 sec zurück. Dani Pedrosa verdrängte ihn kurz vor Schluss noch von Platz 2.

Eines ist klar: Ducati ist wieder eine MotoGP-Macht geworden. Und inzwischen hat sich Ducati Corse klar zur Open Class für 2014 bekannt – mit allen vier Piloten: Dovizioso, Crutchlow und Iannone, bei Hernandez stand es bereits seit November fest.

Du hast dich bei diesen beiden Sepang-Tests stark verbessert. Du bist heute am letzten Tag 0,3 sec schneller gefahren als vor drei Wochen. Die meisten anderen Gegner haben ihre damaligen Zeiten nicht erreicht.

Ja, wir haben uns gewaltig verbessert. Viel mehr, als ich erwartet habe. Wir können also positiv denken.
Aber wir dürfen für die Rennen noch keine Wunder erwarten. Das Einlenkverhalten muss noch besser werden. Aber es ist verständlich, dass wir diese Situation noch nicht verbessert haben. Denn daran arbeiten wir noch. Wir brauchen noch Zeit, um uns in diesem Punkt zu verbessern.

Die Yamaha-Fahrer beklagen sich sehr lautstark über die neuen Bridgestone-Reifen. Wie ist die Situation bei dir?

Es ist eine seltsame Situation. Keiner mag diese Reifen, weil die Traktion auf der rechten Seite schlechter ist als bisher. Aber wenn ich unseren ersten Sepang-Test mit dem zweiten vergleiche, bin ich näher an der Spitze als damals. Dabei nützen wir diesselben Reifen. Alle verwenden diesselben Reifen.
Vielleicht kann man folgendes Fazit ziehen: Die Reifen sind schwierig zu handhaben. Aber sie passen besser zu uns als zum Beispiel zu Yamaha...
Denn wir haben den Rückstand verkürzt.

Was sagst du zu den weicheren Hinterreifen der Open-Teams?
!Ich habe nie einen verwendet. Also kann ich keine Vergleiche anstellen. Es wird geschätzt, dass der weiche Open-Hinterreifen hier pro Runde 0,6 bis 0,8 sec bringt. Ist das auch dein Eindruck?

Jeder ist daran interessiert, wie stark der Unterschied ist. Aber bevor ich ihn nicht probiert habe, kann ich dazu nichts sagen. Ich weiss nicht, um wie viel der Grip besser ist.
Ich weiss auch nicht, wie sehr Aleix Espargaró von diesem weichen Hinterreifen profitiert. Man muss auch herausfinden, wie gut dieser Reifen zum jeweiligen Motorrad passt.

Beim Factory-Status mit 20-Liter-Tank muss Yamaha die Motoren deutlich abmagern. Hast du im Open-Format einen Unterschied gespürt: Da stehen ja 24 Liter zur Verfügung?

Wenn du mehr Sprit benützt, dann änderst du nicht einfach nur das Mapping. Die Ingenieure müssen dann schauen, dass der Sprit sinnvoll verwendet wird. Dass das Ansprechverhalten besser wird.

Gigi Dall’Igna ist jetzt seit knapp vier Monaten bei Ducati. Verwunderlich, wie stark sich die Situation in dieser kurzen Zeit bereits verbessert hat?

Ich bin beeindruckt. Denn er hat das Motorrad nicht wirklich verändert. Sicher, es gibt ein paar Änderungen. Aber er hat bisher kein neues Motorrad gebaut; dafür hat die Zeit nicht ausgereicht. Gigi hat nur ein paar Punkte modifiziert. Für weitere Modifikationen brauchen wir noch Zeit.
Er hat nur ein paar logische Schlussfolgerungen gezogen und unsere Situation dadurch sehr positiv beeinflusst. Darüber bin ich sehr happy.
Ich bin auch glücklich, dass wir diese Resultate erzielt haben, indem ich ein sehr gutes Verhältnis zu ihm aufgebaut habe.

Kannst du das genauer beschreiben? In welcher Hinsicht agiert Gigi Dall’Igna logischer als seine Vorgänger?

Was er ändert, macht er mit viel Bedacht...

Die Sepang-Zeiten vom 3. Tag, Freitag:
Pos. Fahrer Zeit Diff.
1. Valentino Rossi (I/Yamaha) 1.59,999
2. Dani Pedrosa (E/Honda) 1.59,999 0,000
3. Andrea Dovizioso (I/Ducati) 2.00,067 0,068
4. Aleix Espargaro (E/FTR-Yamaha*) 2.00,101 0,102
5. Stefan Bradl (D/Honda) 2.00,164 0,165
6. Alvaro Bautista (E/Honda) 2.00,506 0,507
7. Jorge Lorenzo (E/Yamaha) 2.00,619 0,620
8. Cal Crutchlow (GB/Ducati) 2.00,790 0,791
9. Bradley Smith (GB/Yamaha) 2.00,804 0,805

10.

Pol Espargaro (E/Yamaha) 2.01,032 1,033
11. Andrea Iannone (I/Ducati) 2.01,198 1,199
12. Randy De Puniet (F/Suzuki) 2.01,430 1,431
13. Yonny Hernandez (COL/Ducati*) 2.01,497 1,498
14. Colin Edwards (USA/FTR-Yamaha*) 2.01,748 1,749
15. Nicky Hayden (USA/Honda*) 2.01,924 1,925
16. Michele Pirro (I/Ducati*) 2.02,029 2,030
17. Hiroshi Aoyama (J/Honda*) 2.02,070 2,071
18. Scott Redding (GB/Honda*) 2.02,228 2,229
19. Hector Barbera (E/Avintia-Kawasaki*) 2.02,341 2,342
20. Katsuyuki Nakasuga (J/Yamaha) 2.03,115 3,116
21. Mike Di Meglio (I/Avintia-Kawasaki*) 2.03,499 3,500
22. Karel Abraham (CZ/Honda*) 2.04,304 4,305
23. Nobuatsu Aoki (J/Suzuki) 2.06,482 6,483
* Open-Class

 

Die kombinierte Zeitentabelle vom Sepang-Test:
Pos. Fahrer Zeit Diff. Tag
1. Valentino Rossi (I/Yamaha) 1.59.999 3
2. Dani Pedrosa (E/Honda) 1.59.999 0.000 3
3. Andrea Dovizioso (I/Ducati) 2.00,067 0,068 3
4. Aleix Espargaro (E/FTR-Yamaha*) 2.00,101 0,102 3
5. Stefan Bradl (D/Honda) 2.00,164 0,165 3
6. Alvaro Bautista (E/Honda) 2.00,500 0,501 2
7. Jorge Lorenzo (E/Yamaha) 2.00,619 0,620 3
8. Cal Crutchlow (GB/Ducati) 2.00,790 0,791 3
9. Bradley Smith (GB/Yamaha) 2.00,804 0,805 3
10. Pol Espargaro (E/Yamaha) 2.00,999 1,000 1
11. Andrea Iannone (I/Ducati*) 2.01,173 1,174 2
12. Randy De Puniet (F/Suzuki) 2.01,430 1,431 3
13. Yonny Hernandez (COL/Ducati*) 2.01,497 1,498 3
14. Colin Edwards (USA/FTR-Yamaha*) 2.01,748 1,749 3
15. Nicky Hayden (USA/Honda*) 2.01,924 1,925 3
16. Michele Pirro (I/Ducati*) 2.02,029 2,030 3
17. Hiroshi Aoyama (J/Honda*) 2.02,070 2,071 3
18. Hector Barbera (E/Avintia-Kawasaki*) 2.02,149 2,150 2
19. Scott Redding (GB/Honda*) 2.02,228 2,229 3
20. Katsuyuki Nakasuga (J/Yamaha) 2.02,802 2,803 2
21. Mike Di Meglio (I/Avintia-Kawasaki*) 2.03,499 3,500 3
22. Karel Abraham (CZ/Honda*) 2.04,304 4,305 3
23. Nobuatsu Aoki (J/Suzuki) 2.06,482 6,483 3
* Open-Class

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.03., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:10, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:15, hr-fernsehen
    Mankells Wallander
  • Sa.. 02.03., 23:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 03.03., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 02:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 03:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 04:00, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
» zum TV-Programm
5