Pol Espargaró verdrängt Bruder Aleix von WM-Platz 6!

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Pol Espargaró

Pol Espargaró

Tech3-Pilot Pol Espargaró schnappte sich im MotoGP-Rennen von Misano den sechsten Platz und rückte in der WM-Tabelle nach vorne. Bradley Smith platzierte sich direkt hinter dem Rookie.

In Misano erzielte Pol Espargaró mit Rang 6 ein solides Resultat. Da sein älterer Bruder Aleix seine Forward-Yamaha in der letzten Runde im italienischen Kies versenkte, rückte der Rookie in der Gesamtwertung einen Platz nach vorne. Er liegt nun mit 98 Zählern auf der sechsten Position – sechs Punkte vor Aleix.

«Um ehrlich zu sein, kann ich nicht anders, als leicht enttäuscht zu sein. Ich bin nicht über das Resultat an sich, sondern vom Rennen enttäuscht, denn ich hielt mich für viel konkurrenzfähiger. Da uns zwei trockene Sitzungen fehlten, gingen wir ein bisschen wie im Blindflug in das Rennen. Die Temperaturen waren zudem wärmer und unser Set-up daher nicht mehr ideal. Wir entschieden uns für den weicheren Reifen, doch die härtere Mischung wäre wahrscheinlich besser gewesen. Doch nach dem Rennen ist das immer schnell dahergesagt. Doch die Punkte halfen mir, meinem Bruder den sechsten WM-Rang wieder abzunehmen», freute sich Pol.

Bradley Smith musste sich seinem Rookie-Teamkollegen erneut geschlagen geben. Er belegte Rang 7. «Obwohl Platz 7 nicht mein Ziel war, muss ich das Wochenende nach den letzten zwei harten Rennen positiv sehen. Trotzdem bin ich etwas enttäuscht, denn ich machte in der zweiten Runde einen Fehler, als ich in Kurve 7 einbog. Ich habe zu hart gebremst und zwei Plätze verloren. Im Laufe des Rennens konnte ich diese Plätze zwar wieder gutmachen, aber die Gruppe um Pedrosa, die zwei Ducati und Pol war bereits außer Reichweite. Da ich nicht mehr zu Pol aufholen konnte, habe ich meine Position gesichert. Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich meine Leistung entscheidend verbessert. Doch ich will um ein Top-5-Resultat kämpfen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm