MotoGP 2016 in Chile und Thailand?

Von Sharleena Wirsing
Dorna-Eventmanager Alonso mit Dorna-Boss Ezpeleta

Dorna-Eventmanager Alonso mit Dorna-Boss Ezpeleta

Dorna-Manager Javier Alonso bestätigte, dass die MotoGP-Klasse bald in Thailand oder Chile antreten könnte. Indonesien ist für den WM-Promoter besonders interessant.

2014 legte die MotoGP-WM erstmals seit 1999 wieder einen Stopp in Argentinien ein. Dafür wurde das «Autodromo Termas de Rio Hondo» aufwendig modernisiert. Südamerika ist ein großer und wichtiger Markt, den die Dorna noch weiter erschließen will.

Dorna-Manager Javier Alonso besuchte im letzten Monat die neue Rennstrecke in Chile: «Der Kurs ist zur Hälfte fertig. Wir haben die Betreiber in den letzten fünf Monaten bereits über unsere Verbesserungswünsche informiert. Manche Wände müssen versetzt werden und neue Servicestraßen sind notwendig. Das Layout der Strecke ist aber sehr schön. Sie wollten schon in den MotoGP-Kalender für 2015 aufgenommen werden, aber dafür war es zu spät. Vielleicht wird die Superbike-WM im nächsten Jahr dort antreten. Wir verhandeln gerade darüber.»

Doch auch der Markt in Südostasien boomt. Den «Buriram International Circuit» ungefähr 400 Kilometer der thailändischen Hauptstadt Bangkok besuchte Alonso in dieser Woche. «Die Strecke in Thailand ist fertig, doch wir müssen prüfen, ob sie auch für uns bereit ist. Wir haben mit ihnen über Superbike- und MotoGP-Rennen verhandelt. Doch sie müssen den Markt noch ausbauen. Das ist mit der Superbike-WM einfacher als mit der MotoGP. Wenn alles nach Plan läuft, werden die Superbikes 2015 dort fahren und MotoGP 2016. Wir müssen ihnen zeigen, wie wichtig der Motorradsport für sie sein kann», erklärte er gegenüber «MCN».

Doch Alonso betonte, dass Indonesien der wichtigste wachsende Markt für die Motorrad-Weltmeisterschaften ist. Doch der «Sentul Circuit» ist im Moment nicht für die MotoGP-WM geeignet. «Wir wollen ein Projekt in Indonesien und habe verschiedene Dinge im Auge. Es ist ein riesiger Markt, den man angehen muss. Yamaha, Honda und Suzuki wollen unbedingt ein Rennen dort. Es ist also klar, dass wir diese Frucht irgendwann ernten wollen. Doch das braucht noch Zeit. Sie haben nur Sentul und diese Strecke eignet sich derzeit nicht.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 30.06., 12:10, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 30.06., 13:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 30.06., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 30.06., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 30.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 30.06., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 30.06., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 20:15, Arte
    Tempo - Mut - Erfindungskraft
  • Do.. 30.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT