Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Aragón: Tito Rabat erstmals auf der MotoGP-Honda!

Von Jordi Gutiérrez
Da Michelin die MotoGP-Klasse ab 2016 mit Einheitsreifen beliefert, wurde auch am Montag nach dem Aragón-GP fleißig getestet. Tito Rabat debütierte auf der MotoGP-Honda RC213V.

Um Punkt 10 Uhr eröffnete Scott Redding aus dem Marc VDS-Team am Montag den Michelin-Test in Aragón. Der Brite, der 2016 in das Pramac-Ducati-Team wechselt, übergab seine Honda RC213V um 13 Uhr an Tito Rabat, der ihn im nächsten Jahr ersetzen wird.

Nachdem Reddings Crew alles für Rabats ersten Test mit der Honda RC213V vorbereitet hatte, ging der Spanier um 13:55 Uhr erstmals auf die Strecke. Rabat wirkte vor seiner ersten Fahrt mit einer 1000-ccm-Rennmaschine nervös. Nach zehn Runden endete sein erster Run mit der MotoGP-Honda.

Nach Redding hatten auch die Ducati-Piloten Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci früh die Testarbeit mit Michelin-Reifen aufgenommen. Jack Miller und Marc Márquez, er fuhr die 2016er-Honda, umrundeten mit ihnen die Strecke des MotorLand Aragón. Alvaró Bautista rückte mit der Aprilia um 10:25 Uhr aus, es folgten die Tech3-Yamaha-Piloten Bradley Smith und Pol Espargaró. WM-Leader Valentino Rossi startete um 11:50 Uhr sein Testprogramm – kurz vor Stefan Bradl.

Um 13:45 Uhr musste Bautista seinen Test aufgrund technischer Probleme an seiner Aprilia RS-GP unterbrechen.

Michelin stattet die MotoGP-Piloten ab 2016 mit Einheitsreifen aus und löst somit Bridgestone ab. Bisher hatte Michelin Probleme mit den Vorderreifen, der den Fahrern nicht das nötige Gefühl für das Limit vermittelte. Dies hatte beim Test in Mugello zu Stürzen von Stars wie Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Marc Márquez geführt. Beim heutigen Test gab es keine offizielle Zeitnahme, damit keine direkten Vergleiche zu den Zeiten des Rennwochenendes gezogen werden können.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 24.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 24.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 00:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2407175448
5