Livio Suppo: «Miller muss Vertrauen rechtfertigen»

Von Ernest Marson
Repsol-Honda-Teamprinzipal Livio Suppo fordert von HRC-Schützling Jack Miller 2016 eine verbesserte Performance.

Das Management von Honda gibt zu, dass sie ein Auge auf Jack Miller werfen werden, um zu sehen, ob ihm zu Beginn seiner zweiten Saison in der MotoGP ein «grosser Schritt» in seiner Performance gelingt.

Miller hat Bruchstücke seines Potenzials bereits 2015 in einer schwierigen Rookie-Saison in der Königsklasse gezeigt und aufblitzen lassen, als er mit der nicht konkurrenzfähigen Honda RC213V-RS in der Open Class für Lucio Cecchinellos LCR-Honda-Team startete.

Es war eine schwierige Feuertaufe für den ehemaligen Red-Bull-KTM-Ajo-Fahrer, der den riesigen Schritt von der Moto3 in die MotoGP gewagt hat, nachdem ihm Honda einen unerwarteten Drei-Jahres-Vertrag angeboten hat.

Miller war 2015 der beste Open-Class-Fahrer in Argentinien und Australien, aber er hat durchaus die Chance mehr von jenem Potenzial zu zeigen, mit dem er 2014 beinahe den Moto3-WM-Titel geholt hat.

Der 21-jährige Australier wird in diesem Jahr für das Marc VDS Racing Team fahren. Nachdem er sich gut von einem Schien- und Wadenbeinbruch (rechts) in der Vorsaison erholt hat, den er sich bei einem Crash beim Motocross-Training zugezogen hat, hofft Honda auf eine starke Verbesserung der Resultate.

HRC-Manager Livio Suppo erzählte SPEEDWEEK.com: «Wir hoffen auf einen grossen Schritt bei Jack. Er hat letztes Jahr einiges Potenzial offen gelegt. Jetzt ist es vielleicht klarer, wieso die Open-Honda 2015 nicht so schnell waren. Wir haben unterschätzt, wie schwierig es ist, dass die Einheits-Elektronik mit unseren Maschinen funktioniert. Das haben wir erkannt, als wir auf die Einheitssoftware gewechselt haben. Doch Jack beendete die letzte Saison vor Nicky Hayden, der jetzt beweist, dass er immer noch sehr schnell ist in der Welt der Superbikes.»

In der Vergangenheit wurde Miller dafür kritisiert, dass er nicht die nötige Kondition und Ausdauer hätte, um eine 260 PS starke 1000-ccm-MotoGP-Maschine über die Renndistanz beherrschen zu können. Deshalb hat sich Miller im vergangenen Winter einem intensiven Training unterzogen und 7 kg abgenommen.

Suppo sagt, dass es jetzt an der Zeit sei, dass Miller das Vertrauen rechtfertigt, das HRC in ihn gesetzt hat. Suppo: «Ich hoffe, dass Jack verstanden hat, dass er auf der Strecke erfolgreich sein muss. Wir waren die Ersten, die an sein Talent geglaubt haben. Jetzt müssen wir beweisen, dass wir unser Vertrauen in die richtigen Hände gelegt haben.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT