Jetzt offiziell: Jorge Lorenzo wechselt zu Ducati

Von Günther Wiesinger
MotoGP
So könnte Jorge Lorenzo in der Saison 2017 aussehen

So könnte Jorge Lorenzo in der Saison 2017 aussehen

Vor dem Wochenende war durchgesickert, was Valentino Rossi schon am Donnerstag vor dem Texas-GP verraten hatte: Jorge Lorenzo verlängert seinen Yamaha-Vertrag nicht.

Die Yamaha Motor Co. Ltd. hat heute verkündet, dass die MotoGP-Partnerschaft zwischen Jorge Lorenzo nach der Saison 2016 zu Ende gehen wird.

Der Mallorquiner (er wird am 4. Mai 29 Jahre alt) wird sich neuen Herausforderungen zuwenden – und für zwei Jahre zu Ducati wechseln.

Seit Lorenzos Wechsel in die MotoGP-Klasse hat der Spanier bei 141 Einsätzen drei Weltmeistertitel gewonnen, 41 MotoGP-Rennen für sich entschieden und insgesamt 99 Podestplätze erobert.

Yamaha bedauert den Abgang des Superstars, ist aber für die Rennerfolge des aktuellen Weltmeisters dankbar und freut sich auf 15 weitere starke Auftritte des Yamaha-Werkspiloten.

Die Yamaha Motor Co. Ltd. wünscht Lorenzo in einer Pressemitteilung das Allerbeste für die zukünftigen Aktivitäten und versichert ihm noch einmal die bestmögliche Unterstützung bei den restlichen MotoGP-Rennen der Saison 2016.

Das Yamaha Motor Racing Team hat sich für die Jahre 2017 und 2018 bereits die Dienste von Valentino Rossi, Vizeweltmeister 2014 und 2015, gesichert.

«Das Movistar Yamaha MotoGP-Team wird das vollständige Fahrer-Aufgebot mit dem zweiten Fahrer für 2017 in absehbarer Zeit bekannt geben», heisst es in dem Press Release. Fahrer wie Iannone, Vinales, Pol Espargaró und Pedrosa stehen zur Diskussion.

Erwartungsgemäss bestätigte Ducati Corse 16 Minuten nach dieser Pressemitteilung die Verpflichtung von Jorge Lorenzo.

Der karge Wortlaut der Mitteilung von Ducati: «Ducati tut kund, dass eine Vereinbarung mit Jorge Lorenzo erreicht wurde, dank welcher der spanische Fahrer an der MotoGP-Weltmeisterschaft 2017 und 2018 mit einer Ducati Desmosedici GP des Ducati-Teams teilnehmen wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE