Jerez FP3: Bestzeit für Valentino Rossi – 4. Lorenzo

Von Günther Wiesinger
Das dritte freie MotoGP-Training in Jerez wurde eine Beute von Weltmeister Valentino Rossi. 2. Márquez. 4. Lorenzo. 19. Bradl.

Das dritte freie MotoGP-Training in Jerez begann bei kühlen Temperaturen, deshalb dauerte es eine Weile, bis die Fahrer ihre Freitag-Zeiten unterboten.

Nach 20 der 45 Minuten hielt Lorenzo auf Platz 1, aber bei ihm galt noch die Freitag-Zeit von 1:39,555 min, im FP3 war er 1:40,095 min gefahren

Aber hinter ihm hatten sich Márquez, Rossi und Pedrosa schon verbessert und auf die Ränge 2, 3 und 4 gesetzt. Márquez hatte seinen Rückstand auf Lorenzo auf 0,272 sec verringert. Rossi lag 0,323 sec hinter dem Teamkollegen und Weltmeister.

Bradl war auf Platz 18 zurückgefallen, während sich Bautista auf 1:40,852 min verbessert hatte – Platz 13.

Zur Erinnerung: Die zehn Besten der Gesamtwertung aus FP1, FP2 und FP3 steigen direkt ins Qualifying 2 auf. Der Rest des Feldes muss ins 15 Minuten lange Q1, in dem sich die zwei Schnellsten ebenfalls fürs Q2 qualifizieren, in dem dann heute um 14.35 Uhr die ersten zwölf Startplätze ausgekämpft werden.

20 Minuten vor Schluss präsentierte sich folgende Situation: 1. Lorenzo. 2. Márquez. 3. Rossi. 4. Pedrosa. 5. Aleix Espargaró. 6. Dovizioso. 7. Vinales. 8. Barbera. 9. Iannone. 10. Pol Espargaró. 11. Crutchlow. 12. Redding. 13. Bautista. Bradl war durch den Boxenstopp auf Platz 18 abgerutscht.

Danach setzte Marc Márquez zu einer neuen Rekordrunde an. Der Repsol-Honda-Star fuhr im dritten Sektor Bestzeit und verbesserte sich auf 1:39,795 min; damit fehlten ihm noch 0,240 sec auf den überragenden Lorenzo.

In der Umgebung von Platz 10 herrschte Hektik: Zehn Minuten vor Schluss war Barbera Achter vor Crutchlow und Pol Espargaró, dahinter lauerten Iannone, Hernandez und Redding auf den Rängen 11, 12 und 13 mit der Hoffnung auf einen direkten Aufstieg ins Q2.

Dann ging Stefan Bradl, der immer noch bei der Freitag-Zeit von 1:41,178 min hielt, zum letzten Run auf die Piste. Lorenzo rauschte acht MInuten vor Ablauf der Zeit noch einmal raus.

Bradl gelang im ersten Versuch eine 1:41,410-min-Runde, damit lag er weiter auf Platz 18 vor Pirro, Rabat und Miller, der immer noch an den Sturznachwirkungen von Texas leidet.

Im nächsten Umlauf gelangen Bradl im ersten und zweiten Sektor zwei persönliche Bestzeiten, er steigerte sich somit auf 1:41,055 min, damit blieb er allerdings weiter auf Platz 18 stecken. Bautista lag jetzt an 16. Stelle und steigerte sich danach auf 1:40,384 min, das ergab vorerst Rang 14.

Dani Pedrosa rückte kurz vor Schluss mit 1:39,602 min auf Platz 2 hinter Marc Márquez (1:39,421). Sein unmerklicher Rückstand: 0,014 sec. Lorenzo lag jetzt an dritter Stelle.

Im Finish drehte Rossi auf: Bestzeit mit 1:39,244 min vor Márquez, Pol Espargaró, Lorenzo, Pedrosa, Vinales, Dovizioso, Aleix Espargaró, Iannone, Barbera. 11. Bautista, 1:39,935 min. 12. Hernandez. 13. Crutchlow, 14. Smith. – ferner: 19. Bradl.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 26.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi.. 26.01., 23:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE