Marc Márquez: «Habe gute Ratschläge erhalten»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Marc Márquez feierte 2016 seinen siebten Sachsenring-Sieg

Marc Márquez feierte 2016 seinen siebten Sachsenring-Sieg

In der ersten Saisonhälfte 2016 zeigte sich, dass Marc Márquez aus seinen sechs Rennstürzen des letzten Jahres gelernt hat. Durch Konstanz und die richtige Rennstrategie gleicht er die Schwächen der Honda aus.

Spektakuläre Stürze gehören bei Marc Márquez zwar noch immer zu manchen Rennwochenenden dazu, aber sie passieren ihm meist nicht mehr in den Rennen. Auf dem Sachsenring sorgte der Spanier im Warm-up für eine Schrecksekunde, als er seine Repsol-Honda bei einem heftigen Abflug im Kies versenkte. Doch im Rennen blieb Márquez bei schwierigen Bedingungen auf dem Bike und siegte. Er ist der einzige der Top-6 der Gesamtwertung, der 2016 in allen bisherigen neun Rennen punktete.

In acht der neun Rennen stand Márquez auf dem Podest. Seit dem letzten Jahr hat Márquez deutlich an Reife und Rennstrategie gewonnen. «Wenn man ständig auf dem Motorrad sitzt, denkt man nicht viel darüber nach. Doch wenn man im Winter zuhause ist, kann man die Saison und die Fehler, die man gemacht hat, besser analysieren. Hinzukommt bei mir die Erfahrung von Menschen wie Emilio [Alzamora], meinem Team und den Menschen in meiner Umgebung. Auch die Erfahrung von Honda. Diese Dinge darf man nicht nur hören, sondern muss genau zuhören. Sie gaben mir gute Ratschläge, die ich versuche zu befolgen», erklärt Márquez seine Weiterentwicklung.

Seine Aggressivität und Kampfeslust auf der Strecke hat Márquez trotzdem nicht eingebüßt. «Natürlich geht man auf der Strecke dann manchmal doch das Risiko ein», lachte der 23-Jährige. «Doch auch wenn man zweimal die Weltmeisterschaft gewonnen hat, ist es manchmal besser, auch auf andere zu hören. So kann man aus manchen Dingen lernen.»

Im Titelkampf 2016 macht Márquez’ Konstanz den Gegnern zu schaffen. Weltmeister Jorge Lorenzo liegt bereits 48 Punkte hinter seinem spanischen Landsmann, Valentino Rossi hat 59 Zähler weniger als Márquez.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 25.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
8DE