Red Bull Ring: Viñales mit Suzuki vor Ducati-Stars

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Maverick Viñales hatte im ersten MotoGP-Training auf dem Red Bull Ring die Nase vorne

Maverick Viñales hatte im ersten MotoGP-Training auf dem Red Bull Ring die Nase vorne

Nachdem das erste MotoGP-Training nach dem Abbruch für zwölf Minuten neu gestartet wurde, setzte sich Suzuki-Ass Maverick Viñales an die Spitze. Stefan Bradl ging mit der Aprilia in der Schlussphase zu Boden.

Nur etwas mehr als zwölf Minuten waren noch zu fahren, als das erste freie MotoGP-Training auf dem Red Bull Ring um 10.37 Uhr nach dem Abbruch wegen des Pedrosa-Crashs wieder fortgesetzt wurde.

Fünf Minuten vor Schluss lag Yonny Hernandez mit 1:26,306 min an der Spitze vor Andrea Iannone (1:26,332) und Marc Márquez (1:26,337 min). 4. Viñales vor Rossi, Miller, Dovizioso, Crutchlow, Pol Espargaró und Pirro.

Knapp drei Minuten vor Schluss setzte sich Suzuki-Werkspilot Maverick Viñales mit 1:35,866 min an die Spitze, jetzt blieb auch Dovizioso mit 1:25,945 min unter 1:26 min.

Jorge Lorenzo hatte sich mit 1:26,375 min auf Platz 6 verbessert. Rossi lag 0,045 sec hinter ihm an siebter Stelle.

Das Ergebnis nach 45 Minuten: 1. Viñales, 1:25,866. 2. Dovizioso, 1:25,945. 3. Iannone , 1:26,077. 4. Rossi, 1:26,232. 5. Hernandez, 1:26,306. 6. Márquez, 1:26,337. 7. Lorenzo, 1:26,375. – ferner: 17. Bautista, 1:28,229. 20. Bradl 1:28,761.

In der Schlussphase des MotoGP-Training stürzte Aprilia-Pilot Stefan Bradl. Am Ende lag er auf dem 20. Platz der Zeitenliste mit 2,8 sec Rückstand auf die Bestzeit.

Den besten Top-Speed erreichte Dovizioso mit 311,0 km/h. Zum Vergleich: Stefan Bradl erreichte mit der Werks-Aprilia einen Top-Speed von 301,3 km/h. Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit erreichte Maverick Viñales mit 181 km/h. Beim MotoGP-Test in Spielberg hatte Andrea Iannone eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 187,1 km/h erreicht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE