Silverstone FP3: Bestzeit für Márquez, Iannone-Sturz

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Im dritten freien MotoGP-Training in Silverstone setzte sich Honda-Werkspilot Marc Márquez durch. Suzuki-Held Maverick Viñales müsste nur 0,003 sec ein. 10. Rossi.

Im dritten freien Moto3-GP-Training in Silverstone dauerte es wegen der kühlen Witterung einige Zeit, bis die Asse an ihre Freitag-Zeiten herankamen.

Nach zehn der 45 Minuten hatte sich nur Scott Redding gesteigert, er lag jetzt an zehnter Position.

Im FP3 qualifizieren sich jeweils die zehn Schnellsten direkt für das Qualifying 2, die restlichen Fahrer müssen im Q1 antreten, dort schaffen noch einmal die zwei Besten den Sprung ins Q2, wo dann die zwölf besten Startplätze ermittelt werden – um 15.35 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit.

Als nächste Fahrer steigerte sich Alex Lowes, er blieb aber auf Platz 19 vor Alvaró Bautista und Tito Rabat.

Bei Halbzeit steigerte sich der gestrige Tageszweite Maverick Viñales von 2:01,721 min auf 2:01,539 min, er lag jetzt nur noch 0,118 sec hinter Ducati-Star Andrea Iannone, am Freitag waren es noch 0,300 sec gewesen.

Aber die meisten Fahrer sparten ihre «time attack» für die letzte Viertelstunde auf.

Tatsächlichen purzelten dann in den letzten 17 Minuten die Rundenzeiten. Aleix Espargaró presste sich mit der Suzuki mit 2:01,81 min auf Platz 3 vor, Marc Márquez steigerte sich auf 2:02,204 min, damit war er Sechster hinter Iannone, Viñales, Aleix Espargaró, Crutchlow und Lorenzo. 7. Rossi. – ferner: 18. Bradl. 20. Bautista.

Wegen der drängenden Suzuki-Fahrer ging auch Andrea Iannone am Schluss aufs Ganze, aber er rutschte weg – und blieb unverletzt.

Stefan Bradl hatte sich inzwischen von 2:03,642 min (Freitag) fast unmerklich auf 2:03,624 min gesteigert, damit rückte er auf Platz 17 vor Miller, Lowes, Bautista und Rabat vor. Dann drückte Alex Lowes, der Ersatz für Bradley Smith bei Tech3-Yamaha, aufs Tempo – Platz 14 mit 2:03,081.

Nachher schlug vier Minuten vor Schluss die Stunde des Cal Crutchlow: Der Brünn-Sieger presste sich mit 2:01,241 min an die erste Stelle vor Iannone und Viñales. 4. Aleix Espargaró vor Lorenzo, Pol Espargaró, Petrucci. 8. Márquez. 9. Rossi. 10. Dovizioso. 11. Pedrosa. 12. Redding. – ferner: 18. Bradl. 20. Bautista.

Iannone hatte sich längst wieder in den Sattel geschwungen, um die Bestzeit anzugreifen – die jetzt in der letzten Minute Marc Márquez hielt – mit 2:00,944 min. Er hatte als erster Fahrer die 2:01-min-Hürde geknackt!

Der Endstand: 1. Márquez, 2:00,944. 2. Viñales, 2:00,947. 3. Iannone, 2:01,060. 4. Crutchlow, 2:01241. 5. Lorenzo, 2:01,506. 6. Redding. 7. Dovizioso. 8. Pedrosa. 9. Aleix Espargaró. 10. Rossi, 1,109 sec zurück. – ferner: 19. Bradl, 2:03,624. 20. Bautista, 2:03,803.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm