Jerez-Test: Spanier und Deutsche dominieren

Von Otto Zuber
MotoGP 125 ccm
Hector Faubel schaffte die Bestzeit

Hector Faubel schaffte die Bestzeit

Keine Überraschung brachte der letzte Tag bei den Testfahrten der 125-ccm-Klasse. Tagesschnellster wurde Hector Faubel. Cortese und Folger in Schlagdistanz.

Den letzten Tag der 125-ccm-Testfahrten in Jerez schloss das Aspar Team mit einer Machtdemonstration ab. Die WM-Mitfavoriten Hector Faubel und Nico Terol besetzten die ersten beiden Plätze auf der Zeitenliste. Faubel konnte dabei seinen Aprilia-Teamkollegen und spanischen Landsmann Terol um 0,12 sec distanzieren. Hinter dem Aspar-Duo platzierte sich ein deutsches «Paar».

Sandro Cortese und Jonas Folger bestätigten am dritten Tag die Eindrücke der vorherigen zwei. Können die beiden dieses Tempo bei ersten GP des Jahres in Katar bestätigen, ist eine deutsche Fahne über dem Podest nicht ganz unrealistisch. Cortese vom Intact-Racing Team Germany verlor 0,392 sec auf Faubel, Folger war in seiner schnellsten Runde auf seiner Aprilia 0,579 sec langsamer als der Tagesschnellste.

Keinen Lichtblick brachte der letzte Tag für Marcel Schrötter und Daniel Kartheininger. Die Mahindra- respektive KTM-Fahrer sind nur im hinteren Teil der Zeitenliste zu finden, auf die beiden jungen Deutsche wartet wohl eine ganz harte Saison.
 
Testergebnis 125 ccm, Jerez (ESP), 06. März 2011
 
Pos.:
 Fahrer:  Marke:  Zeit:
1 Héctor Faubel (E) Aprilia 1:47,443
2 Nicolás Terol (E) Aprilia 1:47,563
3 Sandro Cortese (D) Aprilia 1:47,835
4 Jonas Folger (D) Aprilia 1:48,022
5 Maverick Vinales (E) Aprilia 1:48,294
6 Miguel Oliveira (P) Aprilia 1:48,306
7 Efrén Vázquez (E) Derbi 1:48,391
8 Johann Zarco (F) Derbi 1:48,425
9 Sergio Gadea (E) Aprilia 1:48,554
10 Alberto Moncayo (E) Aprilia 1:48,699




Ferner:



24 Marcel Schrötter (D) Mahindra 1:51,557
27 Daniel Kartheininger (D) KTM 1:52,888
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE