Da waren’s nur noch 12

Von Markus Lehner
MotoGP 125 ccm
KTM 2009: 2 Fahrer, 6 Motorräder, 12 Personen

KTM 2009: 2 Fahrer, 6 Motorräder, 12 Personen

Team KTM: Harald Bartol hat 2009 nur noch zwei 125er Fahrer zu betreuen, Marc Marquez (E) und Cameron Beaubier (USA). Das Material ist dasselbe wie 2008

Das einst so stolze KTM-MotoGP-Team ist auf ein kleines Häufchen zusammengeschrumpft. Die 250er stehen im Museum, die 125er Kundenteams sind Geschichte. «Das sind die Zeichen der Zeit», zuckt Harald Bartol (61) die Schultern. «2008 bestand unsere Truppe aus 44 Leuten, inklusive 9-köpfiger Entwicklungsabteilung in Mattighofen. Jetzt sind wir noch genau 12 Personen auf der Lohnliste, inklusive Fahrer.»

Bartol räumt ein, dass nicht alle Leute intern versetzt werden konnten, sondern dass es auch Entlassungen gegeben habe. «Das war leider nicht zu vermeiden. Konrad Haefele und ein Mechaniker wanderten ins neue IDM-Superbike-Team ab.»

Bartol steht ein im Vergleich zu früher kleines Rumpf-Budget zur Verfügung. «Damit sind uns natürlich in vieler Hinsicht die Hände gebunden», sagte der Österreicher in Valencia bei den Testfahrten der 125 er und 250er Klasse. «Wir können noch bisschen mit Motormappings, Zylindern, Auspuffen und Zündungen rumspielen, beim Rest müssen wir mit dem Bestehenden leben. An Rahmen, Getriebe und Gehäuse gibt es sicher keine Änderungen mehr. Wir haben noch genau 6 Motorräder, je zwei für Marc Marquez und Cameron Beaubier, die restlichen zwei stehen im Werk.»

Trotzdem will Bartol vor den nächsten offiziellen Tests im März einen weiteren Fahrtermin einscheiben. «Wo und wann genau, weiss ich noch nicht», sagt der Österreicher. «aber wir müssen jetzt aus dem bestehenden Material das Optimum herausholen. Die Erwartungen halten sich zwar in Grenzen, aber von Marquez, der 2008 in Donington aufs Podest fuhr, erhoffe ich mir schon ein paar saftige Überraschungen. Beaubier soll ohne Druck lernen und sich an die andern herantasten.»

Marquez war nach den Testfahrten in Valencia und Jerez zufrieden. «Das Paket ist gut. Das Chassis ist im Vergleich zum Vorjahr unverändert geblieben, beim Motor erwarte ich schon ein paar interessante neue Sachen. Verändert hat sich über den Winter vor allem mein Körper; ich bin 5 cm gewachsen und habe einige Kilogramm zugelegt. Mein Ziel ist der WM-Titel: Vielleicht schaffe ich das nicht gerade im nächsten Jahr, aber ich werde versuchen, immer in der Spitzengruppe mit dabei zu sein.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 18:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 18:35, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 19:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 13.05., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 13.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 13.05., 19:45, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 13.05., 21:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE