Kamp-Linfort: Gesamtsieg für Vanluchene/Kurpnieks

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-DM
2. Start 82=Bax, 12=Wilkinson, 87=L.Hendrickx, im Mittelfeld schießt 37=Blank nach links

2. Start 82=Bax, 12=Wilkinson, 87=L.Hendrickx, im Mittelfeld schießt 37=Blank nach links

Beim fünften Lauf zur Deutschen Meisterschaft der MX-Gespanne in Kamp-Lintfort fuhren in turbulenten Rennen wieder die Gäste vorneweg. Derweil bauten Andreas Clohse/Christian Verhagen ihre DM-Führung aus.

Von den gemeldeten Gaststars traute man am ehesten Jan Hendrickx/Ben van den Bogaart einen Sieg am Niederrhein zu. Doch die letztjährigen WM-Dritten schenkten dem regionalen Wetterbericht keinen Glauben und entschlossen sich angesichts der am Samstag vom Regen aufgeweichten Strecke, gleich wieder gen Frankreich zum Trainieren abzureisen. Abgesehen davon, dass dieses Verhalten im Hinblick auf die Zuschauer und den Veranstalter wenig sportlich anmutet, war die Strategie schlichtweg falsch. Denn zum Sonntagmorgen trocknet die Strecke am Eyller Berg bald ab, am Ende des Tages staubte es sogar in einigen Sektoren.

Aus belgischer Sicht retteten Marvin Vanluchene und sein neuer Beifahrer Haralds Kurpnieks mit dem Tagessieg die Situation. Aber noch mehr sorgte Namensvetter Larris Hendrickx bei den Insidern für Erstaunen. Der Ex-Beifahrer der schnellen Lady Sabrina Calster sitzt seit Saisonbeginn selbst auf der Fahrerseite und bestritt in Kamp-Lintfort erst sein drittes Rennen. Den ersten Lauf beendete er mit Beifahrer Levi Vaes nach einigen Führungsrunden sogar mit dem vierten Rang. Im zweiten musste das Duo nach sieben Runden aufgeben.

Nach dem ersten Start führten Brett Wilkinson/Steve Kirwin das Feld klar an. Doch sollte den Briten dies wenig nutzen. Denn die ebenfalls gut gestarteten Benjamin Weiss/Patrick Schneider stürzten an einem Sprung schwer. Der Abtransport der Österreicher erforderte einen Rennabbruch. Glücklicherweise erwiesen sich die Verletzungen als nicht so gravierend wie zunächst befürchtet. Fahrer Weiss zog sich diverse Prellungen und eine Läsion des Fußgelenks zu, am Hals von Beifahrer Schneider musste eine Wunde genäht werden.

Beim Re-Start hatten die Briten weniger Glück. Diesmal gingen Hendrickx/Vaes Rad an Rad mit Etienne und Robbie Bax in die erste Kurve. Der unerschrockene Belgier konnte sich zunächst gegen den Weltmeister durchsetzen, musste später aber klein beigeben. Auch Vanluchene, Andreas Clohse/Christian Verhagen und Wilkinson gingen vorbei. Bax bremste in der Folge seinen Yamaha-Motor aus und hatte erhebliche Mühe, diesen wieder ans Laufen zu bekommen. In den ersten Kurven des zweiten Laufes kämpften zunächst Wilkinson und Bax um die Führung. Die Niederländer konnten sich durchsetzen und fuhren dann unerreichbar für die Konkurrenz davon.

Das Traditionsrennen beendeten Remo Inderbitzin/Stefan Forster als Gesamtdritte hinter Vanluchene und Wilkinson. «Auch wenn Bürgler nicht mitfährt, gibt es ein Schweizer Team auf dem Podium», freute sich Inderbitzin. Clohse verpasste die Teilnahme an der Siegerehrung, nachdem beim Start zum zweiten Lauf das Hinterrad seines Gespannes lädiert wurde und zusammenbrach. Dennoch konnte der mittlerweile in Deutschland lebende Belgier seine DM-Führung ausbauen, zumal der Tabellen-Zweite Kristof Santermans in Kamp-Lintfort nicht am Start war.

Auch in diesem Rennen war keines der deutschen Teams in der Lage, den Gästen die Podestplätze streitig zu machen. Marcel Faustmann/Andres Haller und Tobias Garhammer/Bruno Kälin wurden nach dem ersten Re-Start durch Umfaller gebremst. Beim Start zum zweiten Lauf stellte sich das Gespann von Tobias Blank/Michael Klooz auf und und schoss in die Strohballen am Mauerwerk der historischen Brückenpfeiler. Später verabschiedete sich einmal mehr die Mousse im Hinterreifen. Garhammers Gespann blieb am Start hängen, weil das Gitter vor dem Seitenrad nicht fiel, wie Fotos und Videos eindeutig zeigen. Als bestes deutsches Gespann beendeten Silvio Senz/Stefan Nicke den Maifeiertag auf dem sechsten Gesamtrang vor den ebenfalls starken Nick Uhlig/Philipp Oettel. Im DMSB-Pokal sammelten die Newcomer Robin Ohl/Patrick Reinert wiederum die meisten Punkte.

Am nächsten Wochenende findet im tschechischen Kramolin der zweite Grand Prix statt. Weiss/Schneider werden dieses Rennen wahrscheinlich auslassen, um ihren Blessuren Zeit zur Heilung zu geben. Im Rahmenrennen starten die Klassikgespanne mit einem hochkarätigem Fahrerfeld. Mit von der Partie ist Bruno Kälin im Beiwagen von Dietmar Schmid. Da sollten die anwesenden FIM-Funktionäre mal genau hinschauen, wie fit der aus der WM verbannte Schweizer das schwere Gespann von „Pershing“-Schmid unter Kontrolle hält.

Motocross-Gespann-DM Kamp-Lintfort/D:

1. Lauf: 1. Vanluchene/Kurpnieks(B/LV), VMC-Zabel. 2. Clohse/Verhagen (B/NL), WSP-Zabel. 3. Wilkinson/Kirwin (GB), WSP-Zabel. 4. L.Hendrickx/Vaes (B), WSP-Husqvarna. 5. Inderbitzin/Forster (CH), VMC-Yamaha. 6. T.Blank/Klooz (D), VMC-Zabel. 7. Uhlig/Oettel (D), VMC-Mega. 8. Senz/Nicke (D), VMC-Zabel. 9. Garhammer/Kälin (D/CH), VMC-Zabel. 10. Reimann/Reimann (D), WHT-Zabel. 11. Faustmann/Haller (D), VMC-Zabel. 12. Engelbrecht/Hegewald (D), WHT-KTM. 13. A.Knübben/Godau (D), WSP-Zabel. 14. Ohl/Reinert (D), WSP-Zabel. 15. Peter/Schlinnertz (D/B), WSP-KTM. 16. Prokesch/Hildebrandt (D), VMC-Zabel. 17. T.Hannuschke/U.Friedrisszyk (D), Mefo-Zabel. 18. Bax/Bax (NL), WSP-Yamaha. 19. Kutschke/Schmidt (D), VMC-Zabel. 20. Hartmann/Bodtländer (D), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Bax. 2. Vanluchene. 3. Wilkinson. 4. Inderbitzin. 5. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 6. Senz. 7. Faustmann. 8. Uhlig. 9. J.Keuben/Rietmann (NL), VMC-Zabel. 10. Reimann. 11. Engelbrecht. 12. Clohse. 13. Peter. 14. Ohl. 15. Prokesch. 16. Hartmann. 17. T.Blank. 18. T.Hannuschke. 19. A.Knübben. 20. L.Hendrickx.

DM-Stand nach 10 von 16 Läufen: 1. Clohse 174. 2. Santermans 139. 3. Weiss 133. 4. Faustmann 131. 5. Senz 114. 6. Reimann u. Inderbitzin je 112. 8. T.Blank 111. 9. D.Willemsen 100. 10. Engelbrecht 92.

DMSB-Pokal-Stand nach 10 von 16 Läufen: 1. Ohl 129. 2. T.Hannuschke 119. 3. Hartmann 109. 4, Kutschke 104. 5. Kuhr 88.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
13