MXoN 2018: Italien nach Spritbetrug disqualifiziert

Von Thoralf Abgarjan
Dieses Bild ist inzwischen ungültig, denn Italien wurde von Platz 2 disqualifiziert, Niederlande und Großbritannien rückten nach

Dieses Bild ist inzwischen ungültig, denn Italien wurde von Platz 2 disqualifiziert, Niederlande und Großbritannien rückten nach

Das italienische Team, das in RedBud gegen Frankreich um den Sieg kämpfte und am Ende knapp geschlagen wurde, ist von der FIM rückwirkend disqualifiziert worden, weil Cervellin des Kraftstoffbetrugs überführt wurde.

Das italienische Team kämpfte beim Motocross der Nationen in RedBud bis zum letzten Rennen um den Sieg. Nur zwei Punkte trennten die Italiener von den siegreichen Franzosen.

Nach den Rennen wurden von mehreren Fahrern Kraftstoffproben entnommen. Von den Fahrern der Teams USA (Justin Barcia, Eli Tomac, Aaron Plessinger), Belgien (Jeremy van Horebeek), Frankreich (Jordi Tixier), Australien (Hunter Lawrence) und Italien (Antonio Cairoli, Michele Cervellin) wurden nach Art.63.04 und 63.05 des technischen Regelwerks der FIM Stichproben des verwendeten Kraftstoffs entnommen und überprüft.

Die Probe von MX2-Pilot Michele Cervellin wurde negativ getestet, sie war nicht regelkonform im Sinne des Artikels 63.01.2 des technischen Regelwerks der FIM.

Cervellin und mit ihm das gesamte italienische Team wurden deshalb von der FIM disqualifiziert.
Damit rückt das Team der Niederlande, das in RedBud nach dem Ausfall von Calvin Vlaanderen aus nur noch zwei Fahrern bestand (Jeffrey Herlings und Glenn Coldenhoff) auf Platz 2 vor.

Außerdem rückt Großbritannien von Platz 5 auf Platz 3 vor, denn Australien und die Briten lagen mit 48 Punkten vor der Disqualifikation gleichauf, aber Großbritannien profitierte durch die Streichungen aller italienischen Ergebnisse stärker als Team Australien und rückte aufs Podium nach.
Deutschland verbesserte sich von Platz 10 auf Rang 9.

Ergebnis der Nationenwertung nach der Disqualifikation Italiens:
1. Frankreich, 32 (2+3+6+8+13)
2. Niederlande, 39, (1+1+1+2+34)
3. Großbritannien, 41 (4+4+8+12+13)
4. Australien, 43 (2+7+10+12+12)
5. USA, 43
6. Belgien, 47
7. Spanien, 57
8. Estland, 63
9. Deutschland, 70
10. Canada, 90

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 17.09., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 17.09., 21:00, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 17.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 17.09., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 17.09., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 17.09., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 17.09., 22:30, Eurosport
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Fr.. 17.09., 22:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 17.09., 23:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 17.09., 23:15, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
» zum TV-Programm
3DE