Cup-Sieger Gagne und Beach schwelgen in Erinnerungen

Von Sharleena Wirsing
Red Bull Rookies
Obwohl in Laguna Seca kein Lauf des Red Bull Rookies Cup stattfand, waren viele ehemalige und aktuelle Rookies vor Ort. Die einstigen Cup-Sieger Jake Gagne und JD Beach bestritten das Daytona-SportBike-Rennen.

JD Beach und Jake Gagne, die 2008 und 2010 ihren Meisterschaftssieg im Red Bull Rookies Cup feierten, traten im Rahmen des Grand Prix in Laguna Seca in der GoPro-Daytona-SportBike-Klasse an. Die beiden Amerikaner gehen in dieser Saison für das Team RoadRace Factory an den Start.

«Es ist eine fantastische Veranstaltung und es ist großartig, vor so einem großen Publikum Rennen zu bestreiten», erklärte der 19-jährige Gagne. «Es ist schön, wieder im Rahmen eines Grand Prix zu fahren. Das ist eines der besten Dinge, wenn man den Rookies Cup fährt, denn man trifft an jedem Rennwochenende die GP-Stars im Paddock. Ich liebte meine Jahre im Rookies Cup und er hat mich zu dem Fahrer gemacht, der ich heute bin. Dort habe ich angefangen und ich habe sehr viel gelernt. Ich wurde im Rookies Cup zu einem Racer», schwelgt der Kalifornier in Erinnerungen. Derzeit liegt Gagne auf dem zweiten Platz der SportBike-Meisterschaft hinter einem anderen Ex-Rookie, Cameron Beaubier.

JD Beach, der 2008 den derzeitigen Moto3-WM-Leader Luis Salom im Kampf um die Rookies-Cup-Krone besiegte, erinnert sich gerne an seine Zeit im Red Bull Rookies Cup. «Ich habe viel über das Rennfahren gelernt, weil alle dieselben Bikes verwenden und deshalb umso härter gekämpft werden muss. Zudem wird einem beigebracht, wie man sich präsentieren muss. Alles musste stets gut aussehen und wir mussten nach den Läufen immer unsere Rennberichte schreiben. Man wird nicht nur ein guter Racer, sondern man lernt auch, wie man mit Sponsoren und der Öffentlichkeit umgeht», blickt der 21-jährige Pilot aus Kentucky zurück.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT