Jerez, Sprintrennen: Bautista siegt, BMW in den Top-5

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista lässt sich feiern

Alvaro Bautista lässt sich feiern

Das Superbike-Meeting in Jerez entwickelt zur Solo-Show von Álvaro Bautista. Der Ducati-Pilot siegte ungefährdet, während das restliche Podium von Yamaha in Beschlag genommen wurde. Stark BMW-Pilot Tom Sykes als Fünfter.

Das Ergebnis des Sprintrennens über 10 Runden bestimmt teilweise die Startaufstellung für das zweite Hauptrennen, die Top-9 bilden dann die ersten drei Startreihen, diese Fahrer bekommen auch Punkte. Da das Sprintrennen nur über die halbe Distanz geht, gibt es auch nur halbe Punkte: 12-9-7-6-5-4-3-2-1.

Bei Rennbeginn war der Asphalt in Jerez bereits 35 Grad warml, Bedingungen optimal. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki), der im ersten Rennen Alex Lowes (Yamaha) vom Motorrad rammte, wurde auf den letzten Startplatz versetzt.

Den Platz auf der Pole übernahm Lauf-1-Sieger Álvaro Bautista, der bereits am Start den Grundstein für einen weiteren ungefährdeten Sieg legte. Der Spanier kam mit seiner Ducati Panigale V4R optimal von seinem Startplatz weg und bog als Führender in die erste Kurve ein. Mit den schnellsten Rundenzeiten setzte sich der 34-Jährige schnell vom Rest des Feldes ab und gewann mit 2,7 sec Vorsprung.

Hinter dem Ducati-Star belegte Marco Melandri lange den zweiten Platz, den der Italiener zwei Runden vor dem Ende aber an den entfesselten Michael van der Mark (Yamaha) abtreten musste.

Jonathan Rea pflügte erwartungsgemäß durch das Feld, kam aber nicht über Platz 4 hinaus. Platz 5 sicherte sich mit einem feinen und fehlerfreien Rennen BMW-Ass Tom Sykes.

Alex Lowes stürzte im Superpole-Race im Kampf um das Podium erneut, dieses Mal aber ohne Fremdeinwirkung.

Den letzten WM-Punkte sicherte sich Superbike-Rookie Sandro Cortese mit Platz 9.

Enttäuschend einmal mehr Chaz Davies, der die Werks-Ducati nur als Zehnter ins Ziel brachte und nur 3 sec Vorsprung auf die Kundenpiloten Michael Rinaldi (11./Barni) und Laverty-Ersatz Tommy Bridewell (12./Go Eleven).

Bester Honda-Pilot wurde Yuki Takahashi auf Platz 14, der Markus Reiterberger (15./BMW) bis zum Schluss hinter sich halten konnte.

So lief das Rennen

Start: Bautrista vor Melandri und Hslam. Dann Lowes, Sykes, Torres, van der Mark. Cortese, Rea 13, Reiti nur 15.

Runde 1: Bautista, Melandri, Haslam vorne, Rea Zehnter vor Cortese.

Runde 2: Bautista 0,5 sec vor Melandri und 1,2 sec vor Haslam. Sykes Vierter. Van der Mark (5.) vorbei an Lowes. Rea kommt nur langsam vorwärts: Platz 9.

Runde 3: Bautista 1,3 sec vorne. Rea auf Platz 7. Beim mißglückten Überholversuch gegen Sykes fällt van der Mark wieder hinter Lowes zurück. Baz gibt das Rennen auf.

Runde 4: Bautista 1,5 sec vor Melandri. Sykes fällt hinter Lowes und van der Mark zurück – kurz danach stürzt Lowes!

Runde 5: Van der Mark (3.) kassiert Haslam (4.). Rea (6.) jagt Sykes (5.). Cortese auf 9, Reiti auf 14.

Runde 6: Bautista um 2,3 sec in Führung. Van der Markt holt zu Melandri (2.) auf. Rea (4.) vorbei an Haslam (5.) und Sykes (6.). Bridewell (14.) überholt Reiti (15).

Runde 7: Van der Mark am Hinterrad von Melandri (2.). Rea langsamer als die Top-3. Cortese (9.) steckt hinter Torres fest.

Runde 8: Van der Mark neuer Zweiter, Melandri Dritter!

Runde 9: Bautista vor van der Mark und Melandri. Rea (4.) 1,1 sec hinter dem Podium. Haslam (6.) nimmt Sykes (5.) ins Visier.

Letzte Runde: Bautista gewinnt 2,7 sec vor van der Mark . 3. Melandri, 4. Rea, 5. Sykes, 6. Haslam, 7. Razgatlioglu, 8. Torres, 9. Cotese, 10. Davies, 11. Rinaldi, 12. Bridewell, 13. Mercado, 14. Takahashi, 15. Reiterberger, 16. Delbianco, 17. Kiyonari.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
113