Die Aprilia RSV4 X bereitet Max Biaggi (48) Schmerzen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Max Biaggi in Mugello auf der RSV4 X

Max Biaggi in Mugello auf der RSV4 X

Der zweifache Superbike-Weltmeister Max Biaggi stellte nach einigen Runden auf seiner neuen Aprilia RSV4 X fest, dass er vielleicht doch schon zum alten Eisen gehört.

Im November 2018 präsentierte Aprilia ein neues Modell der RSV4, die mit einem auf 1103 ccm aufgebohrten Motor nicht homologationsfähig für die Superbike-WM ist, Auf dieser Version basiert das limitierte Sondermodell RSV4 X, das der italienische Hersteller im März 2019 ankündigte. Die nur zehn in Handarbeit aufgebauten Motorräder waren zum Preis von 39.900 Euro innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Ein halbes Jahr später wurden die edlen RSV4 X ausgeliefert. Einer der stolzen Besitzer ist Ikone Max Biaggi. Der zweifache Superbike-Weltmeister drehte Anfang September in Mugello einige Runden mit dem 225 PS starken und 165 kg leichtem Superbike.

Biaggi stellte fest: Er ist nicht mehr der Jüngste!

«Ein leichter Schmerz am Rücken erinnert mich daran, wie schwierig der Job eines Rennfahrers ist», schrieb der 48-jährige Italiener auf seine Facebook-Seite. «Ab einem gewissen Alter verändert sich wirklich alles. Die Zeitspanne, um sich wieder zu erholen, verändert sich, die Risikobereitschaft verändert sich und auch deine Fähigkeit, auf Situationen, die in wenigen Tausendstelsekunden passieren, zu reagieren, verändert sich!»

«Ich hatte keine Ansprüche, ich wollte mich nur wieder ein bisschen an die Bewegungen und die Geschwindigkeit gewöhnen», erzählte der Römer. «Kein Training kann dir die Geschwindigkeit und die ganzen Mechanismen, die notwendig sind, um ein Monster mit 225 PS zu fahren, geben. Nachdem ich ein Leben lang mitten im Getümmel war, muss man die Instinkte zurückhalten, sonst nehmen sie überhand. Das Herz ist das von früher, aber der Kopf kommt manchmal nicht mit. Ich habe das in meinen letzten Jahren in der Superbike-WM erlebt und ich kann es nur jedes Mal, wenn ich auf ein Motorrad steige, bestätigen.»

Biaggi gewann zuerst 2010, dann 2012 zum zweiten Mal die Superbike-WM – mit 41 Jahren! 2015 stand er bei einem Wildcard-Einsatz in Sepang als 44-Jähriger zum letzten Mal auf einem Superbike-WM-Podest.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm