Noch ein Desaster: Honda-Asse stranden in der Wüste!

Von Peter Fuchs
Superbike-WM
Honda in der Superbike-WM 2019: Es geht kaum langsamer

Honda in der Superbike-WM 2019: Es geht kaum langsamer

Das Moriwaki Althea Honda-Werksteam kommt in der Superbike-WM 2019 auf keinen grünen Zweig. Am ersten Trainingstag beim Saisonfinale in Katar landeten Leon Camier und Ryuichi Kiyonari am Ende des Feldes.

Was Honda in der Superbike-WM 2019 abliefert, ist eine Blamage. In der Herstellerwertung liegt der weltgrößte Hersteller mit gerade einmal 82 Punkten auf dem fünften und damit letzten Rang.

Zum Vergleich: BMW stieg 2019 mit einem brandneuen Motorrad in die seriennahen Motorradweltmeisterschaft ein und holte bisher 237 Punkte!

Der WM-Stand spiegelte sich auch am Donnerstag auf dem Losail Circuit in Katar wider, denn die Honda-Piloten landeten beim Training auf den letzten Plätzen. Nur Gaststarter Dominic Schmitter (Yamaha) landete hinter dem Honda-Trio Camier, Delbianco (Althea Mie) und Kiyonari.

Leon Camier gab sich nach dem ersten Tag kämpferisch und erhofft sich für das restliche Wochenende eine Steigerung.

«Kein einfacher Tag für uns», gab der 33-jährige Brite achselzuckend zu. «Nachdem wir einige Veränderungen am Set-up vorgenommen haben, wurden wir etwas schneller, doch es ist noch nicht gut genug. Ehrlich gesagt sind wir näher an der Spitze, als bei einigen Rennen zuvor, aber wir sind trotzdem nur 17. Die Streckenbedingungen waren heute schon sehr gut und wir hatten zumindest keine Probleme mit dem Grip.»

Teamkollege Ryuichi Kiyonari landete am Donnerstag hinter Camier und Althea-Mie-Pilot Alessandro Delbianco. Sein Rückstand zur Spitze war mit mehr als drei Sekunden hoffnungslos.

«Wir haben zwischen den beiden Trainings viel am Set-up des Motorrads gearbeitet und konnten uns beim Bremsen und beim Grip am Hinterrad deutlich verbessern, doch gleichzeitig haben wir leider beim Umlegen des Bikes Probleme bekommen. Am Freitag müssen wir einen Kompromiss finden, um unsere Rundenzeiten zu verbessern», sagte der Japaner, dem hervorragende Entwicklerqualitäten nachgesagt werden.


Ergebnis Katar, FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Davies Ducati 1:57,449 min
2. Rea Kawasaki 1:57,722
.3 Bautista Ducati 1:57,767
4. Razgatlioglu Kawasaki 1:58,028
5. Van Der Mark Yamaha 1:58,157
6. Sykes BMW 1:58,255
7. Lowes Yamaha 1:58,303
8. Reiterberger BMW 1:58,459
9. Cortese Yamaha 1:58,503
10. Baz Yamaha 1:58,566
11. Laverty Ducati 1:58,692
12. Haslam Kawasaki 1:58,769
13. Rinaldi Ducati 1:58,925
14. Melandri Yamaha 1:58,982
15. Mercado Kawasaki 1:59,032
16. Torres Kawasaki 1:59,087
17. Camier Honda 1:59,119
18. Delbianco Honda 2:00,165
19. Kiyonari Honda 2:00,459
20. Schmitter Yamaha 2:02,075

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.04., 14:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 14:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 15:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 01.04., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 01.04., 16:15, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix Italien 1984
Mi. 01.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 01.04., 16:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mi. 01.04., 17:10, Motorvision TV
Racing Files
Mi. 01.04., 17:10, Motorvision TV
Racing Files
Mi. 01.04., 17:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm
11071