Aragon-Test, 14.50 Uhr: Rea verhöhnt seine Gegner

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Weltmeister Johnny Rea

Weltmeister Johnny Rea

Seit dem Mittag regnet es im MotorLand Aragon nicht mehr, die Superbike-WM-Piloten werden auf abtrocknender Strecke ständig schneller. Heute erleben wir insgesamt sechs Premieren.

Auf sehr nasser Strecke am Mittwochmorgen wagten sich nur Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha), Scott Redding (Aruba Ducati) und Leon Camier (Barni Ducati) hinaus.

Seit zirka 11.30 Uhr ist es vom Himmel her trocken, es weht beständig der Wind und zwischendurch scheint sogar die Sonne durch die nach wie vor dunklen Wolken. Auf abtrocknender Strecke wurden die Zeiten konstant schneller, um 14.30 Uhr führte Ducati-Werksfahrer Chaz Davies in 1:52,924 min. Damit fehlten dem Waliser 3,2 sec zur schnellsten Rennrunde, 2019 von Vizeweltmeister Alvaro Bautista auf Ducati in 1:49,755 min gefahren, die Zeiten sind also noch wenig aussagekräftig. Es fuhren auch nicht alle Fahrer ihre bisherige Bestzeit bei besten Bedingungen.

Dann griff Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) ins Geschehen ein. Bereits in seiner zweiten Runde (!) fuhr der Nordire überragende Bestzeit, in seiner dritten steigerte er sich auf 1:51,931 min und liegt damit aktuell 7/10 sec vor dem Zweiten.

Heute erleben wir sechs Premieren: Camier erstmals auf der Ducati, Toprak Razgatlioglu, Federico Caricasulo und Garrett Gerloff erstmals auf der Yamaha und Alex Lowes zum ersten Mal auf der Kawasaki. Weil Camier noch bis Ende November bei Honda unter Vertrag steht, darf er nichts über die Ducati erzählen.

Der Britische Meister Scott Redding fuhr die SBK-Version der Ducati V4R bereits im Oktober drei Tage lang in Valencia.

Superbike-WM-Test Aragon, Mittwoch, Stand 14.45 Uhr:

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:51,931 min
2. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:52,673
3. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:52,924 min
4. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:53,048
5. Scott Redding (GB), Ducati, 1:53,110
6. Leon Camier (GB), Ducati, 1:54,539
7. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:54,457
8. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:54,651
9. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:56,791

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7AT