Aprilia: Sylvain Guintoli fällt bis Januar aus

Von Peter Fuchs
Superbike-WM
Am gestrigen Montag wurde der WM-Dritte Sylvain Guintoli an der Schulter operiert. Für die Superbike-WM 2014 hat sich der Aprilia-Werksfahrer viel vorgenommen.

Wegen starker Schmerzen in der Schulter verzichtete Sylvain Guintoli auf den Jerez-Test im direkten Anschluss an das Saisonfinale in Spanien. Nun ließ sich der Franzose an seiner im Juli lädierten Schulter operieren, er fällt bis Januar aus.

Aprilia hat deinen Vertrag für 2014 verlängert. Zufrieden?

Ich bin natürlich sehr glücklich, dass ich noch ein Jahr für Aprilia fahre. Wir hatten eine solide Saison und ich blicke nach vorn, um auf das aufzubauen, was wir bis jetzt erreicht haben. 2013 war ein gutes erstes Jahr, ich habe mich in diesem Team von Anfang an sehr wohlgefühlt. Ich habe die Meisterschaft lange angeführt, aber leider waren die letzten Rennen aufgrund der Verletzung etwas schwierig.

Wie geht es deiner Schulter jetzt?

Ich bin am Montag operiert worden. Das schmerzt noch sehr, aber ich denke, dass das normal ist. Ich habe immer allen – auch mir selbst – erzählt, dass alles gut wird. Aber die Verletzung war tatsächlich ziemlich schlimm. Nach Jerez wollte ich noch ein paar Wochen warten um zu sehen, ob es besser wird. Aber das wurde es nicht. Darum habe ich mich für die Operation entschieden. Das Schlüsselbein ist jetzt wieder dort, wo es hingehört. Jetzt kann ich mich der Heilung widmen.

Wirst du am 14. und 15. November in Aragon testen?

Nach der Operation und der erwarteten Genesungszeit werde ich nicht vor Januar testen können. Sowohl Aprilia als auch ich wollen die Saison 2014 bestmöglich beginnen. Darum ist es wichtig, wieder voll fit zu werden.

In Romano Albesiano hast du einen neuen Boss. Was kannst du uns über ihn erzählen und wie sehr wird sich alles im Vergleich zur vergangenen Saison ändern?

Wir haben uns Anfang des Jahres bei der Teampräsentation getroffen und jetzt wieder beim letzten Lauf in Jerez. Er bringt eine große Leidenschaft für den Rennsport mit und er will gewinnen – wie wir alle. Er ist sehr intelligent und kompetent und Aprilia Racing ist eine Gruppe mit einer Menge Erfahrung und Erfolg. Ich bin mir sicher, dass nächstes Jahr alles den richtigen Lauf nimmt.

In Marco Melandri bekommst du einen neuen, starken Teamkollegen.

Es ist wichtig, dass du einen konkurrenzfähigen Teamkollegen hast, denn das macht alle stärker. Marco ist ein sehr starker Fahrer, wie es auch Eugene Laverty ist. Ich hatte dieses Jahr kein Problem und ich glaube nicht, dass sich das 2014 ändern wird.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 15.05., 11:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa.. 15.05., 12:25, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • Sa.. 15.05., 12:25, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • Sa.. 15.05., 12:30, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Sa.. 15.05., 12:35, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • Sa.. 15.05., 12:35, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • Sa.. 15.05., 13:17, 3 Sat
    Bezzel & Schwarz - Die Grenzgänger
  • Sa.. 15.05., 13:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Sa.. 15.05., 13:30, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • Sa.. 15.05., 13:30, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
» zum TV-Programm
3DE