Ratschlag von Max Biaggi: Ruhig bleiben und Vollgas

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Max Biaggi gewann drei seiner sechs Titel im letzten Rennen

Max Biaggi gewann drei seiner sechs Titel im letzten Rennen

Der sechsfache Weltmeister Max Biaggi sieht Sylvain Guintoli (Aprilia) auf der Rennstrecke in Katar im Vorteil. Weit genug, um die Superbike-WM zu gewinnen?

Im Kampf um den Superbike-WM-Titel 2014 gibt es nur noch zwei Protagonisten: Tom Sykes (Kawasaki) und Sylvain Guintoli (Aprilia). Die beiden trennen zwei Rennen vor Saisonende zwölf Punkte. Nach den drei Qualifyings am Freitag liegt Guintoli auf Rang 3, über eine halbe Sekunde vor dem Engländer auf Platz 8.

«Die Pace von Guintoli sieht stark aus, was mit Sykes passiert ist, verstehe ich nicht», analysierte Multichampion Max Biaggi für SPEEDWEEK.com. «Baz ist auf der Kawasaki nahe an der Spitze dran, Sykes arbeitet vielleicht mehr an seiner Rennabstimmung, ohne eine schnelle Runde. Wir haben schon in anderen Rennen gesehen, dass er die ganze Zeit auf Rang 7 oder 8 lag und dann in der Superpole auf Startplatz 1 fuhr – und in beiden Rennen aufs Podest. Wenn er beide Rennen am Sonntag als Zweiter beendet, ist er Weltmeister. Auf ihm lastet kein Druck. Ich wette aber, dass Guintoli gute Chancen hat zu gewinnen.»

Biaggi wurde viermal 250er-Weltmeister, dazu gewann er zweimal die Superbike-WM. Wie wichtig ist es für Guintoli, dass er nach dem ersten Tag vor Sykes liegt? «Drei meiner sechs Titel gewann ich im letzten Rennen, das war nicht immer einfach», hielt der Römer fest. «Ich würde an Sylvains Stelle so schnell fahren wie möglich und probieren die Rennen zu gewinnen. Das ist, was er tut. Wenn seine Pace stimmt und er den Hinterreifen über die Distanz bringt, dann kann er beide Rennen gewinnen. Er muss nur ruhig bleiben und darf keine Panik schieben. In einigen Streckenabschnitten hat er Vorteile gegenüber Sykes.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 06.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 06.07., 18:20, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 06.07., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 06.07., 19:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
Mo. 06.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 06.07., 19:15, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 06.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 06.07., 19:40, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 06.07., 20:15, ServusTV Österreich
Bergwelten
» zum TV-Programm