Kampfschwäche von Tom Sykes: Profiteur van der Mark?

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Michael van der Mark (60) gegen Tom Sykes: Das Duell um WM-Rang 3

Michael van der Mark (60) gegen Tom Sykes: Das Duell um WM-Rang 3

Über eine fliegende Runde ist Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes in der Superbike-WM beinahe unschlagbar. Im Rennen zeigt der Engländer Schwächen, welche Michael van der Mark (Honda) zu WM-Rang 3 nützen will.

Jonathan Rea (Kawasaki) und Chaz Davies (Ducati) machen die Superbike-WM 2016 bislang unter sich aus. Nach zehn von 26 Läufen haben sie 221 und 186 Punkte auf ihrem Konto, neun Siege eroberten sie zusammen.

WM-Dritter ist vor den Rennen in Sepang am kommenden Wochenende Ex-Weltmeister Tom Sykes mit 154 Punkten. Als einziger Fahrer im Feld konnte der Engländer neben den beiden genannten in diesem Jahr einen Sieg erobern, er ist klar die Nummer 3.

Diese Position will ihm Honda-Youngster Michael van der Mark abjagen. Der Niederländer zeigte dieses Jahr schon hervorragende Rennen und fuhr viermal aufs Podest. Dem gegenüber stehen miese Wochenenden in Aragón und Imola, wo seine Fireblade eine stumpfe Klinge war.

Trotzdem ist Honda-Teammanager Ronald ten Kate überzeugt davon, dass wir van der Mark Ende der Saison in den Top-3 der Weltmeisterschaft sehen. Vor allem, weil Tom Sykes in Zweikämpfen Schwächen offenbart.

«Wenn Tom kämpfen muss, die Leistungsdichte ist dieses Jahr deutlich höher, kann man seine Schwäche deutlich sehen», sagte ten Kate zu SPEEDWEEK.com. «Über eine Runde ist er sehr stark, im Kampf mit anderen ist er sehr schwach. Das sieht man auf den ersten Blick. Jonathan Rea verlässt die Boxengasse als Erster oder Zweiter, Sykes fährt erst auf die Strecke, wenn die ganze Meute weg ist. Er wartet eine Minute, damit er ja niemanden auf der Strecke trifft. Wenn du als Fahrer so eine Schwäche hast, dann musst du mitten ins Gedränge und damit anfangen andere zu überholen.»

Mit 33 Pole-Positions ist Sykes nach Troy Corser (43) der beste Qualifyer in der Geschichte der Superbike-WM. Wenn er im Rennen dem Feld davonfahren kann, ist sein Speed unübertreffbar. Mit der neuen Kawasaki ZX-10R ist ihm das in dieser Saison aber noch nie gelungen.

Ten Kate: «Es sieht nicht so aus, als könne dieses Jahr ein Pilot davonfahren und sein Ding durchziehen. Wenn die anderen Fahrer wissen, dass du nie zurückschlägst, dann müssen sie dich nur einmal überholen, das haben sie im Hinterkopf.»

Michael van der Marks Plan ist simpel: Volle Attacke und Sykes niederkämpfen.

Vor Sepang fehlen dem Supersport-Weltmeister von 2014 bereits 48 Punkte auf Sykes und WM-Rang 3.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
8DE