Bundesliga-Kracher: Für Landshut geht’s ums Überleben

Von Peter Fuchs
Speedway-Bundesliga
Leon Madsen fährt erstmals für Landshut

Leon Madsen fährt erstmals für Landshut

Kommenden Sonntag steigt in der OneSolar-Arena in Landshut mit dem Duell der AC Landshut Devils gegen die Nordsterne aus Stralsund die Topbegegnung der 1. Speedway-Bundesliga.

Damit trifft der Vize- und Deutsche Rekordmeister aus Landshut vor heimischer Kulisse auf den aktuellen Champion. Die Niederbayern sind bei der Neuauflage des Finalduells heiß auf eine Revanche, doch es wird kein leichtes Rennen. Die Devils stehen nach der Auftaktniederlage in Wolfslake mit dem Rücken zur Wand und benötigen unbedingt einen Heimsieg, um das Saisonziel Finalqualifikation nicht aus den Augen zu verlieren.

«Wir wissen alle, dass es ein hartes Stück Arbeit wird. Doch zu Hause, mit den Fans im Rücken, sind wir eine Macht und werden auch dieses Rennen für uns entscheiden. Wir sind heiß auf die Revanche», so ACL-Kapitän Martin Smolinski.

Beim ACL wird der Däne Leon Madsen sein Debüt in der Devils-Weste geben. Der 27-jährige Neuzugang zählt seit Jahren zu den Topfahrern in den europäischen Ligen. «Wir konnten in der Winterpause mit Leon einen Toppiloten holen und werden so vorne mehr Stabilität reinbekommen», so Trainer Jan Hertel, der jedoch anfügt: «Eine Garantie gibt es bei solchen Personalien nie, aber wir sind von Leon überzeugt

Die Dreihelmstädter gehen somit mit Martin Smolinski, Leon Madsen, Michael Härtel, Erik und Mark Riss, Sandro Wassermann und Stephan Katt an den Start.

Der Meister aus Stralsund kommt mit einem sensationellen 53:33-Auftaktsieg gegen Diedenbergen im Gepäck nach Niederbayern und möchte auch in der OneSolar-Arena punkten. In den Kader wurde abermals kräftig investiert und so konnte der polnische Topfahrer Patryk Dudek gehalten und mit dem Australier Troy Batchelor ein weiterer Hochkaräter verpflichtet werden. Auf den deutschen Startplätzen geht der Meister mit Kevin Wölbert, Tobias Busch, Dominik Möser und Jan-Lukas Dittner auf Punktejagd.

Die Tageskasse und die Stadiontore öffnen am Sonntag um 11.30 Uhr, das Training findet um 12.20 Uhr statt und gegen 13 Uhr gibt es eine Autogrammstunde im Fahrerlager, bevor um 14 Uhr das Startband zum ersten Lauf hochschnellt. Der Stehplatz für Erwachsene kostet 15 Euro und ermäßigt 12 Euro. Das Sitzplatzticket gibt es für 20 Euro, ermäßigt für 17 Euro.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 25.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE