Warschau-GP: Madsen gewann nur einmal – im Finale!

Von Manuel Wüst
Speedway-GP

Was für ein Start für Leon Madsens GP-Karriere: Der Däne gewann den Speedway-WM-Auftakt in Warschau, Patryk Dudek holte die meisten Punkte und führt die Gesamtwertung an. Titelverteidiger Tai Woffinden ging unter.

Speedway-Europameister Leon Madsen hat das in ihn gesetzte Vertrauen gerechtfertigt. Der Däne kam mittels einer permanenten Wildcard in den Grand Prix und trumpfte bereits beim WM-Auftakt in Polen mächtig auf. Dem 30-Jährigen gelang zwar bis zum Finale kein Laufsieg, doch da Madsen in jedem seiner Vorläufe punktete, schaffte er mit acht Punkten den Sprung ins Halbfinale. In diesem lieferte sich Madsen in den ersten Runden einen erbitterten Kampf mit Vizeweltmeister Bartosz Zmarzlik und sicherte sich mit Landsmann Niels-Kristian Iversen seinen Platz im Finale.

Nach einem Raketenstart übernahm im Finale Fredrik Lindgren die Führung, während sich Madsen an seine Fersen heftete. Einen Fehler des vorausfahrenden Lindgren in der zweiten Runde nutzte Madsen aus und gab die Führung nicht mehr ab. Der Sieg im Finale war Madsens erster Laufsieg des Abends und brachte ihm den ersten Grand-Prix-Sieg vor Lindgren und Dudek.

Die Führung in der Weltmeisterschaft hat aber der Pole Dudek vor Lindgren und Iversen übernommen, GP-Sieger Madsen ist mit 13 Punkten Vierter der Gesamtwertung.

Von den Top-Acht-Fahrern aus dem Qualifying am Freitag schafften es lediglich zwei bis in die Halbfinalläufe und mit Iversen nur einer bis ins Finale, sodass beim ersten Grand Prix mit Qualifying noch kein Nutzen dessen für die Fahrer erkennbar war. Matej Zagar, der im Qualifying die schnellste Zeit fuhr, verpasste als Zehnter der Vorläufe die Halbfinals.

Titelverteidiger Tai Woffinden konnte in Warschau keinen Laufsieg feiern und nur sechs Punkte einfahren. Jason Doyle, Weltmeister des Jahres 2017, ging als 13. mit fünf Punkten ebenso unter.

ZUM LIVESTREAM DES RENNENS

Ergebnisse Speedway-GP Warschau/PL:

1. Leon Madsen (DK), 13 Punkte
2. Fredrik Lindgren (S), 15
3. Patryk Dudek (PL), 16
4. Niels-Kristian Iversen (DK), 14
5. Bartosz Smektala (PL), 10
6. Bartosz Zmarzlik (PL), 10
7. Antonio Lindbäck (S), 10
8. Robert Lambert (GB), 8
9. Martin Vaculik (SK), 7
10. Matej Zagar (SLO), 7
11. Emil Sayfutdinov (RUS), 6
12. Tai Woffinden (GB), 6
13. Jason Doyle (AUS), 5
14. Janusz Kolodziej (PL), 4
15. Artem Laguta (RUS), 4
16. Max Fricke (AUS), 3

1. Halbfinale: 1. Lindgren, 3 Punkte. 2. Dudek 2. 3. Lindbäck 1. 4. Lambert 0.

2. Halbfinale: 1. Iversen 3. 2. Madsen 2. 3. Zmarzlik 1. 4. Smektala 0.

Finale: 1. Madsen 3. 2. Lindgren 2. 3. Dudek 1. 4. Iversen 0.

Der WM-Stand entspricht dem Ergebnis.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Fr. 05.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Fr. 05.06., 14:00, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 05.06., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 05.06., 17:50, Motorvision TV
Classic Races
Fr. 05.06., 18:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm